+
Der Journalist Glenn Greenwald hat neue Enthüllungen zum NSA-Skandal angekündigt

Was kommt noch?

"Schockierende" NSA-Enthüllungen angekündigt

Brasilia - Der Enthüllungsjournalist Glenn Greenwald hat neue, "schockierende" Veröffentlichungen zur Spionage des US-Geheimdienstes NSA angekündigt.

"Ich will nicht sagen, dass das Schlimmste noch kommt", sagte Greenwald der französischen Wochenzeitung "Télérama" vom Mittwoch in einem in Brasilien geführten Interview. Die Menschen würden sich an die NSA-Enthüllungen gewöhnen. "Aber es gibt mehrere Dokumente über das, was die NSA sammelt und über die Art und Weise, wie sie es tut, die schockieren werden", sagte der US-Journalist und Blogger.

Prism, XKeyscore & Co. - Chronologie der NSA-Spähaffäre

Greenwald arbeitet seit Monaten eng mit dem früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden zusammen, um die weltweite Überwachung der Telefon- und Internetkommunikation durch die NSA zu enthüllen. Nach eigenen Angaben sitzt er immer noch "auf einem Berg von Dokumenten". Er versicherte, er habe "sehr wohl vor, diese bis hin zum letzten Dokument zu veröffentlichen." Greenwald arbeitete lange als Kolumnist für die britische Zeitung "The Guardian", trennte sich aber kürzlich von dem Blatt, um ein neues investigatives Rechercheprojekt aufzubauen.

Prism, XKeyscore & Co. - Chronologie der NSA-Spähaffäre

Prism, XKeyscore & Co. - Chronologie der NSA-Spähaffäre

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Studie: Bayern fürchten am meisten wachsende Gewaltbereitschaft
Die bayerischen Bürger wünschen sich Sicherheit und Ordnung - sie sprechen sich aber auch mit überwältigender Mehrheit für das Grundrecht auf Asyl aus. Das zeigt eine …
Studie: Bayern fürchten am meisten wachsende Gewaltbereitschaft
Xi appelliert an Trump: Entspannung mit Nordkorea nutzen
Die Zeichen stehen auf Entspannung - doch nicht alle. In Vancouver treffen sich Außenminister aus 20 Ländern auf Einladung Kanadas und der USA, um über die Sanktionen …
Xi appelliert an Trump: Entspannung mit Nordkorea nutzen
Auch japanischer Sender NHK meldet falschen Raketenalarm
Tokio (dpa) - Erst Hawaii, nun auch falscher Raketenalarm in Japan: Japans öffentlich-rechtlicher Rundfunksender NHK hat die Bevölkerung versehentlich vor einer …
Auch japanischer Sender NHK meldet falschen Raketenalarm
GroKo-Fahrplan: Diese Hürden warten noch
Bei ihren Verhandlungen ist den Sondierern ein Durchbruch gelungen. Bis zur Wiederauflage einer großen Koalition sind jedoch noch einige Hürden zu überwinden.
GroKo-Fahrplan: Diese Hürden warten noch

Kommentare