+
Granatenbeschuss an der syrisch-türkischen Grenze.

Mehrere Verletzte nach Beschuss

Granaten aus Syrien: Türkische Grenzdörfer evakuiert

Suruc - Nach wiederholtem Granatenbeschuss aus Syrien haben die türkischen Behörden die Evakuierung von zwei Grenzdörfern angeordnet.

Journalisten seien zudem aufgefordert worden, sich von der Grenze zum türkischen Ort Suruc zurückzuziehen, berichtete die Zeitung „Hürriyet Daily News“. Am Sonntag waren im Distrikt Suruc erneut Mörsergranaten eingeschlagen. Eines der Geschosse traf ein Wohnhaus. Dabei seien vier Menschen verletzt worden, berichtete die Zeitung. Bei der Explosion einer weiteren Granate erlitt ein Polizist nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu Verletzungen durch Splitter. Auf der anderen Seite der Grenze toben die Gefechte um die Stadt Kobane.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Yücel geißelt Türkei als Willkürstaat
Die Freilassung von Deniz Yücel hat in Deutschland Erleichterung ausgelöst. Doch der stets argwöhnische Journalist zeigt, wie steinig der Weg zu einem normalisierten …
Yücel geißelt Türkei als Willkürstaat
Münchner Siko 2018: Thomas de Maizière fordert mehr Prävention im Kampf gegen Extremismus
Bei der Münchner Sicherheitskonferenz sagte Thomas de Maizière am Samstag, "allein über Repression" sei "die Schlacht nicht zu gewinnen". Alle Informationen im …
Münchner Siko 2018: Thomas de Maizière fordert mehr Prävention im Kampf gegen Extremismus
Ausnahmezustand in Äthiopien gilt für ein halbes Jahr 
Der in Äthiopien verhängte Ausnahmezustand soll nach Angaben der Regierung für ein halbes Jahr gelten. Die USA haben dies scharf verurteilt.
Ausnahmezustand in Äthiopien gilt für ein halbes Jahr 
Hunderte Menschen demonstrieren gegen Abschiebungen nach Afghanistan
In Hamburg und Rostock haben am Samstag insgesamt rund 1400 Menschen friedlich gegen Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan demonstriert.
Hunderte Menschen demonstrieren gegen Abschiebungen nach Afghanistan

Kommentare