+
SPD-Parteichef Sigmar Gabriel (links) umarmt Altkanzler Gerhard Schröder.

Umarmung von Gabriel

SPD gratuliert Schröder zum 70. Geburtstag

Berlin - Die SPD hat Altkanzler Gerhard Schröder zum 70. Geburtstag besondere Ehren zukommen lassen: Er sei einer der ungewöhnlichsten sozialdemokratischen Politiker, so Parteichef Gabriel.

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat Altkanzler Gerhard Schröder zu dessen 70. Geburtstag als einen „der ungewöhnlichsten sozialdemokratischen Politiker“ gewürdigt. Schröder sei „das Gegenteil eines blutleeren Berufspolitikers“, sagte Gabriel am Sonntagabend in Berlin bei einem Empfang im Hamburger Bahnhof. „Bei allem was er getan hat, ist er aufs Ganze gegangen. Für sich, für die SPD, aber auch für das Land.“ Schröder, der an diesem Montag 70 Jahre alt wird, stehe für eine Aufsteigergeschichte.

Zehn Dinge, für die Gerhard Schröder steht

Zehn Dinge, für die Gerhard Schröder steht

Schröder versicherte: „Die Partei ist, auch wenn wir Streit hatten, immer mein Zuhause.“ Er habe sich aber vorgenommen, sich bei der Kommentierung der aktuellen Politik zurückzuhalten. Schröder konnte viele alte Weggefährten begrüßen, darunter seinen früheren Außenminister Joschka Fischer, Ex-Innenminister Otto Schily, Ex-SPD-Chef Franz Müntefering, seinen Kanzleramtschef Frank-Walter Steinmeier, den Maler Markus Lüpertz und den Schauspieler Wolfgang Völz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte
Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps Worte in Auszügen,
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte
Kommentar: Auswandern zu Trump?
Die Inflation kehrt zurück, gleichzeitig hat EZB-Chef Draghi in der Pressekonferenz am Donnerstag betont, noch lange an seinen Nullzinsen festhalten zu wollen. Für …
Kommentar: Auswandern zu Trump?
Reaktionen auf Trumps erste Rede als US-Präsident
Washington - Donald Trump hat in seiner ersten Rede als US-Präsident die Parole „Amerika zuerst“ ausgegeben - und damit auch für Besorgnis gesorgt. In Deutschland kommt …
Reaktionen auf Trumps erste Rede als US-Präsident
Anti-Trump-Proteste in Washington: Fast 100 Festnahmen
Washington - Am Tag der Amtseinführung von Donald Trump randalierten vermummte Demonstranten im Stadtzentrum von Washington. Proteste gab es auch in New York. 
Anti-Trump-Proteste in Washington: Fast 100 Festnahmen

Kommentare