+
Greta Wehner gestorben

Schulz kondoliert

Greta Wehner mit 93 Jahren in Dresden gestorben

Lange Jahre lebte Greta Wehner an der Seite des einflussreichen SPD-Politikers Herbert Wehner. Nun ist Wehners Witwe im Alter von 93 Jahren gestorben, 27 Jahre nach ihrem Mann.

Dresden - Greta Wehner, die Witwe des SPD-Politikers Herbert Wehner, ist tot. Sie sei am 23. Dezember nach einem kurzen Klinikaufenthalt mit 93 Jahren in Dresden gestorben, teilte die Herbert- und Greta-Wehner-Stiftung am Mittwoch auf ihrer Internetseite mit.

Greta Wehner, die 1947 der SPD beitrat, war Stieftochter von Herbert Wehner (1906-1990) und heiratete ihn später. Nach seinem Tod lebte sie seit 1996 in Dresden. In der Heimatstadt ihres Mannes gründete sie 2003 die Herbert-und-Greta-Wehner-Stiftung, die demokratische und politische Bildung in Sachsen unterstützt.

Schulz: „Verlieren überzeugte und überzeugende Demokratin“

„Greta Wehner hat ein langes, mühevolles und erfülltes Leben gehabt. Sie war eine in besonderem Maße verantwortlich denkende und handelnde überzeugte demokratische Staatsbürgerin“, teilte der Vorsitzende der Stiftung mit, Prof. Christoph Meyer.

Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz schrieb am Abend auf Twitter: „Mit ihr verlieren wir eine lebenslang engagierte Sozialdemokratin, eine überzeugte und überzeugende Demokratin und eine Vorkämpferin für die politische Bildung.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maaßen wird Sonderberater im Innenministerium
Einigung im Fall Maaßen - der Verfassungsschutzpräsident wird versetzt und soll bei Minister Seehofer etwa für Abkommen über Abschiebungen zuständig werden. SPD-Chefin …
Maaßen wird Sonderberater im Innenministerium
Missbrauchsvorwürfen: Termin für Kavanaugh-Anhörung steht
US-Präsident Trump attackiert jene Frau, die seinem Anwärter für den Supreme Court versuchte Vergewaltigung vorwirft. In sozialen Netzwerken formiert sich sofort eine …
Missbrauchsvorwürfen: Termin für Kavanaugh-Anhörung steht
Maaßen wird Seehofers „Sonderberater“ - Nahles lässt Seehofer-Aussage „vehement dementieren“
Die GroKo-Spitzen haben sich im Fall Maaßen geeinigt - nochmal. Der umstrittene Maaßen wird Horst Seehofers „Sonderberater“. Der News-Ticker.
Maaßen wird Seehofers „Sonderberater“ - Nahles lässt Seehofer-Aussage „vehement dementieren“
Diesel-Streit und kein Ende: Koalition und Autobauer diskutieren nach Spitzentreffen weiter
Nicht nur im Fall Maaßen zeigt die Koalition wenig Einigkeit - auch der Diesel-Streit schwelt vor einem großen Spitzentreffen weiter. Der News-Ticker.
Diesel-Streit und kein Ende: Koalition und Autobauer diskutieren nach Spitzentreffen weiter

Kommentare