+
Giorgos Papakonstantinou.

Wegen Urkundenfälschung

Griechenlands Ex-Finanzminister schuldig gesprochen

Athen - Ein Gericht in Athen hat den früheren sozialistischen Finanzminister Giorgos Papakonstantinou wegen Urkundenfälschung für schuldig gefunden.

Das berichtete das staatliche griechische Fernsehen (NERIT) am Dienstag. Das Strafmaß sollte später am Abend ausgesprochen werden. Rechtsanwälte sagten der Deutschen Presse-Agentur, die Strafe könne fünf Jahre Haft nicht überschreiten.

Papakonstantinou hat 2010 aus einer Datei griechischer Steuersünder mit Geldeinlagen in der Schweiz die Namen von Verwandten gelöscht, bevor er sie an die Steuerfahndung weiterleitete, urteilte das Gericht. Der Ex-Finanzminister bestritt die Vorwürfe.

Hintergrund des Prozesses ist die sogenannte „Lagarde-Liste“ mit den Namen zahlreicher Griechen, die Konten mit großen Vermögen im Ausland hatten. Die Liste wurde von der damaligen französischen Finanzministerin Christine Lagarde an Griechenland übergeben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der NPD soll der staatliche Geldhahn zugedreht werden
Die NPD konnte zwar schon zweimal nicht verboten werden, aber die rechtsextreme Partei könnte vielleicht von der Parteienfinanzierung ausgeschlossen werden. Doch es wird …
Der NPD soll der staatliche Geldhahn zugedreht werden
AfD will Auflösung des BAMF in seiner jetziger Form
Berlin (dpa) - Die AfD stellt die Arbeitsweise des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) grundsätzlich infrage.
AfD will Auflösung des BAMF in seiner jetziger Form
Neue Umfrage: Jetzt verliert die Union - zwei Parteien profitieren
Alle paar Tage wird die Sonntagsfrage gestellt. Diesmal dürfte die Antwort der Befragten die Unionsparteien nicht erfreuen. Dabei punktet die Kanzlerin eigentlich bei …
Neue Umfrage: Jetzt verliert die Union - zwei Parteien profitieren
Bundestag bekennt sich klar zu Existenzrecht Israels
70 Jahre Israel: Der Bundestag debattiert über das besondere deutsche Verhältnis zum jüdischen Staat. In zentralen Punkten besteht Einigkeit. Es gibt aber auch Streit.
Bundestag bekennt sich klar zu Existenzrecht Israels

Kommentare