Er hat nach der Festnahme gestanden

IS-Terrorist geht griechischer Polizei ins Netz

Die griechische Polizei hat am Donnerstag einen 32 Jahre alten Syrer festgenommen, der im Verdacht steht, Mitglied der Terrormiliz IS zu sein. Der Mann war auf dem Weg nach Nordeuropa.

Athen - Wie die Behörden am Freitag mitteilten, wurden auf dem Mobiltelefon des Mannes entsprechende Daten, Videos und Bilder gefunden. Unter anderem soll es sich dabei um Szenen von Exekutionen handeln. Der Mann habe nach seiner Festnahme gestanden, der Terrororganisation anzugehören, berichteten am Freitag griechische Medien. Er habe weiter nach Nordeuropa reisen wollen.

Seine Frau zeigte ihn wegen häuslicher Gewalt an

Den Angaben zufolge war der Syrer im Juni 2016 mit seiner Frau und zwei minderjährigen Kindern illegal über die Insel Leros nach Griechenland gelangt. In der Folge soll sich die Familie in verschiedenen Flüchtlingslagern des Landes aufgehalten haben. Auffällig wurde der mutmaßliche Terrorist, als seine Frau ihn vor zwei Monaten wegen häuslicher Gewalt gegen die gemeinsamen Kinder anzeigte und zudem aussagte, er sei Mitglied des Islamischen Staats. Von da an sei er von den Behörden überwacht und am Donnerstag festgenommen worden, als er wegen seines Asylantrags vorstellig wurde.

Der 32-Jährige soll noch am Freitag der Staatsanwaltschaft der nordgriechischen Stadt Alexandroupolis vorgeführt werden. Man wolle nun seine Vergangenheit im Ausland überprüfen, ließ das griechische Ministerium für Bürgerschutz am Freitag mitteilen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hambacher Forst: Gericht bestätigt Verbot des Demonstrationszugs
Im Hambacher Forst ist ein Journalist bei einem Sturz ums Leben gekommen. Trotzdem wird die Räumung laut RWE-Chef fortgesetzt werden - ein Demonstrationszug wurde …
Hambacher Forst: Gericht bestätigt Verbot des Demonstrationszugs
Geschwister warnen vor US-Kongresswahlen: Wählt nicht unseren Bruder!
Bei den Kongresswahlen in Arizona muss Paul Gosar nicht nur gegen seinen demokratischen Herausforderer antreten - sondern auch gegen seine Familie.
Geschwister warnen vor US-Kongresswahlen: Wählt nicht unseren Bruder!
Burkaverbot und „Fair Food“: Die Schweiz stimmt ab
In der Schweiz treffen die Bürger bei Volksabstimmungen am Sonntag Entscheidungen zum muslimischen Gesichtsschleier sowie zu Fragen der Ernährung und Landwirtschaft.
Burkaverbot und „Fair Food“: Die Schweiz stimmt ab
AfD-Kundgebung: 4000 protestieren gegen Rechts
Rostock (dpa) - In der Rostocker Innenstadt haben sich nach Polizeiangaben rund 4000 Menschen einer Demonstration der AfD friedlich entgegengestellt. Dem Aufruf zur …
AfD-Kundgebung: 4000 protestieren gegen Rechts

Kommentare