+
Alexis Tsipras fährt mit seinem Privatwagen zur Arbeit.

Taxi statt Luxus-Limousine

Griechen-Regierung verkauft Fuhrpark

Athen - Griechenland setzt ein Zeichen und verkauft den gesamten Fuhrpark der Regierung. Die Minister müssen in Zukunft in der Economy Class fliegen oder Taxi fahren.

Wer hätte das gedacht? Nach Informationen von Spiegel Online will der griechische Regierungschef Tsipras den gesamten Fuhrpark des Kabinetts verkaufen. In Zukunft sollen die Minister nun mit dem Taxi oder dem eigenen Auto vorfahren. Tsipras selbst hatte bereits vor den Wahlen angekündigt, seinen schwarzen Audi A4 nicht zu wechseln, sollte er die Wahl gewinnen.

Tsipras setzt damit ein symbolisches Zeichen in einem Land, das von Korruption und Vetternwirtschaft geprägt ist. Doch damit nicht genug. Es soll auch an anderen Enden gespart werden. Der griechische Ministerpräsident hat seine Minister dazu aufgerufen, generell sparsamer mit dem Geld umzugehen. Außerdem berichtet Spiegel Online, dass die Minister auf ihren Reisen zukünftig dazu angehalten sind, in der Economy Class zu reisen. Und wie es scheint, halten sich bisher alle Minister brav an die Ansagen von Alexis Tsipras.

mt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kampfhubschrauber der Bundeswehr stürzt in Mali ab
Der UN-Einsatz in Mali gilt lange schon als gefährlichster Einsatz der Bundeswehr. Bislang blieben deutsche Soldaten aber verschont. Nun ist ein Hubschrauber über …
Kampfhubschrauber der Bundeswehr stürzt in Mali ab
EuGH-Urteil zum europäischen Asylrecht: Ende des Durchwinkens
Da dürfte der Kanzlerin ein Stein vom Herzen fallen: Das höchste europäische Gericht urteilt, dass die EU-Außenstaaten Flüchtlinge nicht nach Norden weiterziehen lassen …
EuGH-Urteil zum europäischen Asylrecht: Ende des Durchwinkens
Trump knallhart: „Akzeptiere keine Transgender beim Militär“
US-Präsident Donald Trump will Transgender vom Militärdienst ausschließen. Trump will somit einen Beschluss seines Vorgängers Obama rückgängig machen.
Trump knallhart: „Akzeptiere keine Transgender beim Militär“
„Cumhuriyet“-Journalist Sik erhebt vor Gericht Vorwürfe gegen Erdogan
Der inhaftierte „Cumhuriyet“-Journalist Ahmet Sik hat in seiner Verteidigungsrede vor Gericht in Istanbul schwere Vorwürfe gegen Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan …
„Cumhuriyet“-Journalist Sik erhebt vor Gericht Vorwürfe gegen Erdogan

Kommentare