Keine Freilassung

Griechische Soldaten bleiben in türkischer Untersuchungshaft

Das juristische Tauziehen um zwei in der Türkei festgehaltene griechische Soldaten geht weiter. Die Männer bleiben vorerst in türkischer Untersuchungshaft.

Istanbul/Athen - Die zwei griechischen Soldaten, die im März nach eigenen Angaben versehentlich die griechisch-türkische Grenze überschritten hatten, bleiben weiter in Untersuchungshaft, wie ein Gericht im westtürkischen Edirne nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu am Dienstag entschied. Die griechische Nachrichtenagentur ANA-MPA berichtete, es sei die fünfte Ablehnung der Freilassung.

Die beiden Militärs waren von einer türkischen Patrouille festgenommen worden. Ihnen wird Spionage vorgeworfen. Die griechische Regierung spricht von einer Geiselnahme. Denn umgekehrt halten sich acht türkische Militärs in Griechenland auf, die sich nach dem Putschversuch in der Türkei in das Nachbarland abgesetzt hatten.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte die griechische Regierung aufgefordert, die acht Militärs, die in Griechenland Asyl beantragt haben, auszuliefern. Die griechische Justiz hatte in den vergangenen Monaten wiederholt die Auslieferung mit der Begründung abgelehnt, die acht Männern erwarte in der Türkei ein unfaires Verfahren. Drei der Soldaten wurde inzwischen Asyl in Griechenland gewährt. Die Fälle belasten die türkisch-griechischen Beziehungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Archiv)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Söder beerbt Seehofer auch als CSU-Chef
Jetzt ist es amtlich: Nach mehr als zehn Jahren an der CSU-Spitze hat Horst Seehofer seinen Platz geräumt. Ab sofort lastet alle Verantwortung auf dessen langjährigem …
Söder beerbt Seehofer auch als CSU-Chef
Söder zum neuen CSU-Chef gewählt - Kramp-Karrenbauer warnt vor falscher Harmonie   
Markus Söder beerbt Horst Seehofer als CSU-Parteivorsitzender. Das Ergebnis ist ein kleiner Dämpfer. Alle News vom CSU-Parteitag in München.
Söder zum neuen CSU-Chef gewählt - Kramp-Karrenbauer warnt vor falscher Harmonie   
Erneut "Gelbwesten"-Proteste in Frankreich
Die Proteste nehmen kein Ende: Erneut versammeln sich zahlreiche "Gelbwesten" in Frankreich um gegen die Politik der Regierung zu demonstrieren.
Erneut "Gelbwesten"-Proteste in Frankreich
Sonderermittler: Bericht über Lügen Trumps enthält Fehler
Hat US-Präsident Trump seinen Anwalt zum Lügen angespornt? Das wird in einem Bericht des Nachrichtenportals "BuzzFeed News" behauptet. Dieser soll fehlerhaft sein.
Sonderermittler: Bericht über Lügen Trumps enthält Fehler

Kommentare