+
Türkische paramilitärische Polizisten begleiten die zwei unter Spionageverdacht festgenommenen griechischen Soldaten. Foto: DHA-Depo Photos/AP

Wegen Spionageverdacht

Griechische Soldaten in der Türkei festgenommen

Vorfall an der griechisch-türkischen Grenze: Zwei griechische Soldaten wurden auf türkischen Territorium festgenommen. Sie beteuern, es sei ein Versehen gewesen.

Istanbul (dpa) - Zwei nach Überschreiten der Grenze in der Türkei festgenommene griechische Soldaten haben die gegen sie erhobenen Spionagevorwürfe zurückgewiesen.

"Wir sind keine Spione, wir haben die Grenze nicht absichtlich überquert. Es ist wegen des schlechten Wetters passiert", sagte Leutnant Aggelos Mitretodis vor Gericht, wie die private Nachrichtenagentur Dogan am Samstag meldete. Er war gemeinsam mit einem Feldwebel gefasst worden.

In der Region des Grenzflusses Evros (türkisch: Meric) hatte es in den vergangenen Tagen stark geschneit. Die Soldaten gaben an, dass sie Fußspuren im Schnee gefolgt seien, von denen sie glaubten, dass sie von Migranten stammten. Ein Sprecher der griechischen Regierung sagte dem Sender ERT, griechische und türkische Kommandostellen seien wegen der beiden Männer miteinander in Kontakt.

Die Beziehungen zwischen den Nato-Partnern Türkei und Griechenland sind angespannt. Ankara fordert die Auslieferung von acht Soldaten, die sich nach dem Putschversuch im Juli 2016 per Hubschrauber nach Griechenland abgesetzt hatten. Streit gibt es auch um Gaserkundungen südöstlich von Zypern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlagabtausch über Merkels Politik im Bundestag
Berlin (dpa) - Bei der abschließenden Beratung über den Haushalt des Kanzleramts 2019 wird es heute (ab 9 Uhr) im Bundestag zum traditionellen Schlagabtausch über die …
Schlagabtausch über Merkels Politik im Bundestag
Söder und Aiwanger: Weniger Geld für die acht umstrittenen Sonderbeauftragten
Die bayerische Staatsregierung will bei den umstrittenen acht Sonderbeauftragten noch einmal nachbessern. Der Knackpunkt sind die Bezüge.
Söder und Aiwanger: Weniger Geld für die acht umstrittenen Sonderbeauftragten
Ringen um den Brexit-Deal: Spanien droht mit Nein
Offiziell unterstützt die EU einmütig den Brexit-Kompromiss mit Großbritannien. Doch nun kommen Drohungen aus Madrid. Und auch die bedrängte britische Regierungschefin …
Ringen um den Brexit-Deal: Spanien droht mit Nein
Israel und Polen sagen Nein zum Migrationspakt
CDU-Gesundheitsminister Spahn bekennt sich zu seinem Vorschlag, dass Deutschland den UN-Migrationspakt notfalls später unterzeichnet. Unterdessen verabschieden sich …
Israel und Polen sagen Nein zum Migrationspakt

Kommentare