Neues von Boris Johnson

Das Brexit-Mahnmal

  • schließen

Noch im Februar warb Boris Johnson für die britische EU-Mitgliedschaft. Dann schwenkte er um.  Das Brexit-Mahnmal. Ein Kommentar von Alexander Weber

Je mehr Details über das EU-Referendum bekanntwerden, desto mehr wird das Brexit-Votum zum Mahnmal für die Missbrauchsgefahr durch Plebiszite. All jene, die auch in Deutschland Lust auf bundesweite Volksentscheide verspüren, sollten sich das britische Beispiel genau ansehen: Es war eine Sternstunde der Volksverführer.

Nehmen wir Boris Johnson. Der hatte noch im Februar, wie jetzt bekannt wurde, vor den negativen Folgen eines Ausstiegs Englands aus der EU mit harten Fakten gewarnt. Dennoch schwenkte er wenig später ins Brexit-Lager um. Es ging ihm nicht um das Schicksal des Landes, sondern um die eigene Karriere. Und dafür konnte er die „Out“-Stimmung gegen seinen eigenen Premier besser nutzen. Also behauptete er von heute auf morgen das Gegenteil von dem, was er gestern noch als richtig erkannt hatte. Jetzt müssen die Briten insgesamt die Suppe auslöffeln.

Die Väter und Mütter des Grundgesetzes waren weise, als sie Deutschland nach dem Krieg auf das Fundament einer repräsentativen Demokratie stellten. Bei allen Fehlern, die im Einzelfall gemacht wurden – in den großen Linien hat sich das System bewährt. Freilich: Es braucht Mut zur politischen Führung. So sinnvoll Volksentscheide im kommunalen Bereich sind – auf Bundesebene dienen die Rufe danach oft nur als Feigenblatt für die Flucht der Politiker aus ihrer Verantwortung.

Rubriklistenbild: © Klaus Haag

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gauland sorgt bei „Anne Will“ für Gelächter - Unmut in Union über Merkel
Zäsur in der deutschen Politik: Mit der AfD zieht wieder eine Partei rechts der Union in den Bundestag ein. Die SPD stürzt völlig ab. Und Merkel bleibt Kanzlerin - doch …
Gauland sorgt bei „Anne Will“ für Gelächter - Unmut in Union über Merkel
„Das Land rückt nach rechts“: Pressestimmen zur Bundestagswahl
Mit Spannung ist das Ergebnis der Bundestagswahl erwartet worden. Die Pressestimmen aus Deutschland und dem Ausland zeigen nun vor allem Besorgnis.
„Das Land rückt nach rechts“: Pressestimmen zur Bundestagswahl
Mehrheit für Offenhaltung von Berliner Flughafen Tegel
Einen nagelneuen Airport wollen die Berliner schon bekommen. Aber auch den über Jahrzehnte lieb gewonnenen Flughafen Tegel behalten. Darauf deutet die Volksabstimmung …
Mehrheit für Offenhaltung von Berliner Flughafen Tegel
Nach Wahlerfolg der AfD: Hunderte Gegner demonstrieren in Deutschlands Großstädten
Der Einzug der AfD in den Bundestag hat hunderte Menschen auf die Straße gebracht. In Berlin, Frankfurt und Köln demonstrierten sie auf Kundgebungen weitgehend friedlich …
Nach Wahlerfolg der AfD: Hunderte Gegner demonstrieren in Deutschlands Großstädten

Kommentare