+
"Keine Form der organisierten Sterbehilfe" dürfe zugelassen werden, sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU).

"Keine Form zulassen"

Große Koalition will Sterbehilfevereine verbieten

Berlin - Die große Koalition plant ein Verbot von Sterbehilfevereinen. Keine Form dürfe zugelassen werden, sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU).

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) sagte der "Bild am Sonntag", "keine Form der organisierten Sterbehilfe" dürfe zugelassen werden. "Ich schlage vor, dass wir im nächsten Jahr das Verbot der organisierten Sterbehilfe durch Vereine oder geschäftsmäßige Organisationen gemeinsam im Bundestag verabschieden."

Zustimmung zu dem Vorschlag bekam Kauder vom SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach. Derzeit werde "obskuren Sterbehilfevereinen" der assistierte Suizid überlassen.

Die schwarz-rote Koalition will eine neue Gesetzesregelung zur Sterbehilfe auf den Weg bringen. Seit langem schon wird darüber diskutiert. Eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten der großen Koalition hatte am Donnerstag ein Positionspapier vorgelegt, mit dem Ärzten künftig ermöglicht werden soll, sterbenskranken Menschen beim Suizid zu helfen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Istanbul: Mutmaßlicher Nachtclub-Attentäter festgenommen
Istanbul - Der Angreifer drang in einen Club in Istanbul ein und richtete ein Blutbad an, dann floh der Mann. Mehr als zwei Wochen lang suchte die Polizei nach dem …
Istanbul: Mutmaßlicher Nachtclub-Attentäter festgenommen
Wird die NPD verboten? Karlsruhe verkündet historisches Urteil
Karlsruhe - Das neue Verbotsverfahren gegen die NPD war von Anfang an ein riskantes Unterfangen. Am Dienstag gibt das Bundesverfassungsgericht seine Entscheidung bekannt.
Wird die NPD verboten? Karlsruhe verkündet historisches Urteil
Urteil im NPD-Verbotsverfahren wird verkündet
Karlsruhe (dpa) - Heute entscheidet sich, ob die NPD weiter in der deutschen Parteienlandschaft geduldet wird. Dann verkündet das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe …
Urteil im NPD-Verbotsverfahren wird verkündet
Das EU-Parlament wählt einen Präsidenten
Um die Nachfolge für den mächtigen EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz gab es in den vergangenen Wochen gehöriges Gerangel. Heute schreiten die Abgeordneten zur Wahl.
Das EU-Parlament wählt einen Präsidenten

Kommentare