+
Die Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD werden in Berlin von Demonstrationen begleitet.

Stimmung "sehr ernst"

Große Runde von Union und SPD wird vertagt

Berlin  - Die für Dienstag geplante große Koalitionsrunde von Union und SPD kommt vorerst nicht zusammen. Augenscheinlich gibt es bisher noch entscheidende Streitpunkte, die ungelöst sind.

Es tage zunächst weiter die kleine Verhandlungsrunde der Parteispitzen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Verhandlungskreisen. Es gehe um den Streit über Renten, Finanzen  und Mindestlohn  - die Stimmung sei „sehr ernst“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bessere Absicherung für ehrenamtliche Feuerwehrler gefordert
Feuerwehrleute begeben sich tagtäglich für ihre Mitmenschen in Gefahr. Ein neuer Vorstoß soll nun viele ehrenamtliche Einsatzkräfte besserstellen.
Bessere Absicherung für ehrenamtliche Feuerwehrler gefordert
Weise wirbt für Familiennachzug von Flüchtlingen
Mit dem eingeschränkten Familiennachzug soll die Zuwanderung gebremst werden. Doch der Flüchtlingsbeauftragte der Regierung warnt vor einer Überlastung der Gerichte.
Weise wirbt für Familiennachzug von Flüchtlingen
Flüchtlings-Beauftragter wirbt für Familiennachzug
Frank-Jürgen Weise wünschte sich einen legalen Familiennachzug für Flüchtlinge - zum Wohle der besseren Integration. Heftigen Gegenwind erhält er von der CSU.
Flüchtlings-Beauftragter wirbt für Familiennachzug
Kölner Polizei erwartet auch 2017 unruhige Silvesternacht
Keine öffentlichen Einladungen oder Aufrufe: Das Zusammentreffen vieler junger Männer am Kölner Hauptbahnhof an Silvester 2016 war laut Polizei nicht gezielt geplant …
Kölner Polizei erwartet auch 2017 unruhige Silvesternacht

Kommentare