Herrenloses Gepäckstück sorgt für Aufregung: Teile des Hauptbahnhofs abgesperrt

Herrenloses Gepäckstück sorgt für Aufregung: Teile des Hauptbahnhofs abgesperrt
+
Simone Peter warnt die SPD ihre eigene Länderregierungen zu schwächen

Warnung an Sozialdemokraten

Grüne: SPD darf Rot-Grüne Länder nicht torpedieren

Berlin - Falls es zu einer großen Koalition kommen sollte, dürfe die SPD nicht ihre eigenen Landesregierungen übergehen. Das fordert die Grünen-Vorsitzende Simone Peter von den Sozialdemokraten.

Die Grünen-Vorsitzende Simone Peter hat die SPD davor gewarnt, mit schwarz-roten Vereinbarungen im Bund Koalitionen mit ihrer Partei in den Ländern zu schwächen. „Ob Klimaschutz, Bürgerrechte oder offene Gesellschaft: Die SPD muss darauf achten, was sie mit den Grünen in den Ländern festgelegt hat“, sagte Peter der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Ich kann der SPD nur raten, getroffene Vereinbarungen nicht vom Bund aus torpedieren zu wollen und so das Verhältnis in den Ländern zu belasten.“

Der Koalitionspartnerin der Grünen in Nordrhein-Westfalen, SPD-Regierungschefin Hannelore Kraft, warf Peter einen Kurs pro Kohle und Großkonzerne vor. „Krafts Kurs richtet sich automatisch auch gegen die breit aufgestellte mittelständische Wirtschaft der erneuerbaren Energien, die in den vergangenen Jahren gezeigt hat, dass sie hunderttausende Arbeitsplätze schaffen kann.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maas erwartet keinen neuen Wahlkampfstreit mit der Türkei
Wird die türkische Regierung das Wahlkampfverbot für türkische Politiker in Deutschland akzeptieren? Außenminister Maas zeigt sich nach dem ersten Treffen mit seinem …
Maas erwartet keinen neuen Wahlkampfstreit mit der Türkei
Diktator Lukaschenko lobt Merkels Flüchtlingspolitik - aus interessantem Grund 
Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko hat Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihre Flüchtlingspolitik gelobt. Humanitäre Gründe sind für seine Meinung jedoch …
Diktator Lukaschenko lobt Merkels Flüchtlingspolitik - aus interessantem Grund 
„Schwerwiegende Vorwürfe“: Riesen-Wirbel um Trumps Leibarzt 
US-Präsident Donald Trump bekommt bei der Besetzung des vakanten Postens des Veteranenministers Gegenwind aus dem Kongress - wegen seines Leibarztes. Der steht unter …
„Schwerwiegende Vorwürfe“: Riesen-Wirbel um Trumps Leibarzt 
Zentralratspräsident: Nicht mit Kippa auf die Straße gehen
Über Antisemitismus wird gerade wieder viel gesprochen. Am Mittwoch wollen Menschen in mehreren Städten ihre Solidarität zeigen. Aus Sicht von Zentralratspräsident …
Zentralratspräsident: Nicht mit Kippa auf die Straße gehen

Kommentare