+
Der Erfolg der Grünen in Umfragen und bei den jüngsten Landtagswahlen schlägt sich auch bei der Zahl der Mitglieder nieder.

Grüne: Enormer Mitglieder-Zuwachs

Berlin - Der Erfolg der Grünen bei den jüngsten Landtagswahlen schlägt sich auch bei der Zahl der Mitglieder nieder. Die Partei verzeichne einen “enormen Mitgliederzuwachs“, sagte Grünen-Chefin Claudia Roth.

Zu Beginn der Bundesvorstandssitzung am Morgen habe die Zahl bei 55.555 gelegen. Bis zum Ende der Gremiensitzung am Mittag sei die Zahl der Mitglieder bereits auf 55.571 angewachsen. Von den Dimensionen der großen Parteien sind die Grünen aber noch weit entfernt. CDU und SPD haben jeweils etwa eine halbe Million Mitglieder. Die Grünen hatten bei den jüngsten Landtagswahlen deutlich dazugewonnen und führen in Baden-Württemberg die künftige Landesregierung an. Auch in Umfragen im Bund werden sie hoch gehandelt.

Die Grünen: Das wurde aus den Gründungsmitgliedern

Die Grünen: Das wurde aus den Gründungsmitgliedern

Demoskopen hatten ihnen zuletzt sogar eine Mehrheit für einen grünen Bundeskanzler bescheinigt. Das heizte die Debatte über einen möglichen Kanzlerkandidaten der Partei an. Roth betonte, die Grünen beschäftigten sich mit relevanten inhaltlichen Themen und nicht mit “virtuellen Personalfragen“. Die Umfragewerte seien zwar eine Anerkennung für die Arbeit ihrer Partei. Es seien aber “bisweilen schwankende Momentaufnahmen, von denen wir uns nicht den Kopf verdrehen lassen“.

Die Grünen konzentrierten sich vielmehr auf die weiteren Landtagswahlen in diesem Jahr - in Bremen (22. Mai), Mecklenburg-Vorpommern (4. September) und Berlin (18. September). In Bremen wollen sie möglichst weiter mit in der Landesregierung sitzen. In Mecklenburg-Vorpommern müssen die Grünen zunächst den Sprung in den Landtag schaffen. In Berlin hat sich die Partei hohe Ziele gesteckt: Die Grünen wollen dort die SPD vom Thron stoßen und mit Bundestagsfraktionschefin Renate Künast die Regierende Bürgermeisterin stellen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skurrile Wende: Seehofer präsentiert Stoiber und Waigel - statt klarer Worte
Für die CSU sollte es ein wichtiger Tag werden - Horst Seehofer wollte seine Zukunft klären. Stattdessen trat die Vergangenheit in Person von Theo Waigel und Edmund …
Skurrile Wende: Seehofer präsentiert Stoiber und Waigel - statt klarer Worte
Deutsche und Türken gedenken der Anschlagsopfer von Mölln
Vor 25 Jahren starben in Mölln erstmals nach 1945 wieder Menschen bei fremdenfeindlichen Anschlägen. Hoffentlich haben alle daraus gelernt, sagt der türkische …
Deutsche und Türken gedenken der Anschlagsopfer von Mölln
Kommentar: Seehofers fauler Zauber
Am Donnerstagabend werde hinsichtlich der CSU-Machtübergabe „alles klar“ sein, hatte Horst Seehofer noch am Nachmittag versprochen. Doch dann kam schon wieder alles …
Kommentar: Seehofers fauler Zauber
„Habe mich den Ratschlägen gebeugt“ - Seehofer erklärt seinen Sinneswandel
Am Nachmittag hieß es bereits, die Zukunft von Horst Seehofer in der CSU stehe fest. Am Ende kommt es anders - aber Seehofer lässt Raum für Spekulationen. Alle …
„Habe mich den Ratschlägen gebeugt“ - Seehofer erklärt seinen Sinneswandel

Kommentare