Dekra-Abgasuntersuchung bei einem Golf Diesel.

Kritik an Messmethoden

"Abzocke": Grüne fordern Regierung zur Reform der Abgasuntersuchung auf

Die zuletzt in die Kritik geratenen gesetzlich vorgeschriebenen Abgasuntersuchungen bei Autos kosten die Besitzer pro Jahr 666 Millionen Euro. Das geht aus Berechnungen der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, über die die "Bild"- Zeitung berichtet.

Die Grünen erhoben Kritik an den Messmethoden, zumal bei neueren Modellen nur noch der Bordcomputer ausgelesen werde, nicht aber die Emissionen am Auspuff überprüft würden. "Das ist Abzocke", sagte Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer. Er forderte Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) auf, endlich ernsthafte Abgastests einzuführen.

Erst vor wenigen Tagen hatte sich der Prüfkonzern Dekra für eine umfangreiche Reform der Auto-Abgasprüfungen ausgesprochen. "Das Prüfwesen ist nicht mehr zeitgemäß", sagte Dekra-Chef Stefan Kölbl. Neben neuen Zulassungs-Tests für Autos im Labor und auf der Straße, wie sie demnächst geplant sind, brauche es auch eine wirksame Marktkontrolle.

Prüfkonzerne wie Dekra oder Tüv sind im Zuge des VW-Abgasskandals selbst in die Kritik geraten. Sie werden von den Herstellern für die Messungen für die Typgenehmigungen neuer Modelle bezahlt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krawalle bei Demonstration in Athen
Jedes Jahr gedenken die Griechen an den Widerstand ihrer Jugend gegen eine Diktatur vor mehr als 40 Jahren. Alles verläuft friedlich - bis sich der schwarze Block von …
Krawalle bei Demonstration in Athen
Einigung bis Sonntagabend, oder Jamaika-Sondierung ist gescheitert
Die Entscheidung über eine Jamaika-Koalition fällt an diesem Wochenende. Sollte bis Sonntagabend keine Einigung zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen, bedeutet das das Ende …
Einigung bis Sonntagabend, oder Jamaika-Sondierung ist gescheitert
CSU machte vor zehn Jahren fatalen Fehler - und dieser könnte sich jetzt wiederholen
Der Machtkampf in der CSU sollte ruhen, solange Seehofer über Jamaika sondiert - doch seine Rivalen geben keine Ruhe. CSU-Vize Weber warnt davor, einen Fehler zu …
CSU machte vor zehn Jahren fatalen Fehler - und dieser könnte sich jetzt wiederholen
Tauber: Bei diesen Themen „noch mal hart miteinander ins Gericht gehen“
Die Jamaika-Sondierungsgespräche gehen am Freitag in eine weitere Runde. Einzelgespräche sollen helfen, um bis Sonntag fertig zu werden. Im News-Ticker bekommen Sie alle …
Tauber: Bei diesen Themen „noch mal hart miteinander ins Gericht gehen“

Kommentare