1 von 1

Bayerischer Landtag

Grüne fordern in V-Mann-Affäre Aufklärung von Staatssekretär Eck

München - Wie haben möglicherweise namhafte CSU-Politiker Einfluss genommen? Gab es einen Vorsatz des Staatssekretärs? Das soll Eck dem Parlament "zeitnah beantworten".

Die Grünen im Landtag fordern in der V-Mann-Affäre beim Landeskriminalamt (LKA) Aufklärung von Innenstaatssekretär Gerhard Eck (CSU). „Wie haben möglicherweise namhafte CSU-Politiker Einfluss genommen auf die zunächst versuchte Vertuschung der Querverweise ins LKA? Gab es hier einen Vorsatz des Staatssekretärs Eck oder ist ihm das tatsächlich in der Alltagsroutine durchgerutscht?“, fragte die rechtspolitische Sprecherin, Ulrike Gote. Diese Fragen müsse Eck dem Parlament „zeitnah beantworten“.

In dem Fall wird gegen mehrere LKA-Beamte wegen des Verdachts der Strafvereitelung im Amt ermittelt. Sie sollen einen Spitzel bei der Regensburger Rocker-Gruppe „Bandidos“ gehabt und ihn bei Straftaten unterstützt haben - anstatt diese zu verhindern. Der frühere V-Mann musste sich vor zwei Jahren wegen Drogengeschäften vor dem Würzburger Landgericht verantworten. Damals unterzeichnete Eck eine Sperrerklärung, mit der die Weitergabe der Ermittlungsakte an das Landgericht verhindert wurde.

Der ehemalige Spitzel hatte sich zudem mit einer Petition an den Landtag gewandt, weil er in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen werden will. Die Petition wird an diesem Donnerstag erneut im Verfassungsausschuss behandelt - nicht öffentlich.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen
Der amtierende Minister zeigt sich zufrieden. Die Flüchtlingszahlen gehen weiter zurück, unbearbeitete Asylanträge auch. Zu den Sondierungen zwischen Union und SPD will …
Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen
Papst Franziskus besucht Chile und Peru
Der Pontifex will in Südamerika Indios, Migranten, Diktaturopfer und Heimkinder treffen. Doch nicht alle sind von dem Besuch des katholischen Kirchenoberhaupts …
Papst Franziskus besucht Chile und Peru
Berlin: Sorge vor mehr Flüchtlingen durch neue EU-Regeln
Deutschland hat innerhalb der EU in den vergangenen Jahren mit am meisten Flüchtlinge aufgenommen. Geht es nach EU-Parlamentariern, könnten aufgrund neuer Gesetze bald …
Berlin: Sorge vor mehr Flüchtlingen durch neue EU-Regeln
Erster Sieg für die GroKo-Gegner in der SPD
Die SPD-Führung wirbt nach den Sondierungen mit der Union für eine neue große Koalition. Doch die SPD ist gespalten. Das verdeutlicht ein erster Stimmungstest in …
Erster Sieg für die GroKo-Gegner in der SPD

Kommentare