Stammstrecke am Wochenende gesperrt - so kommen Sie trotzdem ans Ziel 

Stammstrecke am Wochenende gesperrt - so kommen Sie trotzdem ans Ziel 
+
In der für Energie zuständigen Arbeitsgruppe seien "die Kohlefreunde praktisch unter sich", kritisierte Grünen-Chefin Simone Peter am Mittwoch in Berlin

Große Koalition

Grüne fürchten "Vorfahrt für Kohle"

Berlin - Die Grünen fürchten die Vernachlässigung der Themen erneuerbare Energien und Energieeffizienz in den Verhandlungen über eine große Koalition. In der für Energie zuständigen Arbeitsgruppe seien "die Kohlefreunde praktisch unter sich."

Das kritisierte Grünen-Chefin Simone Peter am Mittwoch in Berlin. Die Arbeitsgruppe Energie soll von Umweltminister Peter Altmaier (CDU) und SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft geleitet werden.

Peters warf Altmaier vor, sich für eine Ausbaubremse für erneuerbare Energien einzusetzen, "von der vor allem die Kohle profitieren würde". Und Kraft habe sich als Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen "immer für die Kohle stark gemacht".

Wer könnte was in einer Großen Koalition werden?

Wer könnte was in einer Großen Koalition werden?

CDU, CSU und SPD hatten sich am Dienstag auf zwölf Arbeitsgruppen geeinigt, in denen die inhaltlichen Details des angestrebten Koalitionsvertrags ausgehandelt werden sollen. Eingerichtet wurde eine eigene Arbeitsgruppe Energie, außerdem gibt es eine zum Thema Umwelt. Die Koalitionsverhandlungen hatten am Mittwoch begonnen.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess gegen Steudtner in Istanbul beginnt am 25. Oktober
Seit Juli ist der deutsche Menschenrechtler Peter Steudtner in der Türkei hinter Gittern. Die Bundesregierung fordert bislang erfolglos seine Freilassung. Nun ist ein …
Prozess gegen Steudtner in Istanbul beginnt am 25. Oktober
SPD bekommt nur einen Bundestags-Vizepräsidenten
Berlin (dpa) - Die geschrumpfte SPD darf im neuen Bundestag nur einen Vizepräsidenten-Posten besetzen. Das sagte Fraktionschefin Andrea Nahles in Berlin.
SPD bekommt nur einen Bundestags-Vizepräsidenten
Wagenknecht droht mit Rückzug
Wagenknecht, Bartsch, Kipping und Riexinger - in der Führungsriege der Linken geht es nicht gerade harmonisch zu. Der Burgfrieden des Wahlkampfs ist dahin.
Wagenknecht droht mit Rückzug
Regionalregierung: Festnahme ist „Angriff auf die Grundrechte“
Bei einem Referendum stimmten 90 Prozent der Wähler für die Abspaltung Kataloniens von Spanien - die Unabhängigkeit der Region wurde aber noch nicht erklärt. Das zweite …
Regionalregierung: Festnahme ist „Angriff auf die Grundrechte“

Kommentare