+
In der für Energie zuständigen Arbeitsgruppe seien "die Kohlefreunde praktisch unter sich", kritisierte Grünen-Chefin Simone Peter am Mittwoch in Berlin

Große Koalition

Grüne fürchten "Vorfahrt für Kohle"

Berlin - Die Grünen fürchten die Vernachlässigung der Themen erneuerbare Energien und Energieeffizienz in den Verhandlungen über eine große Koalition. In der für Energie zuständigen Arbeitsgruppe seien "die Kohlefreunde praktisch unter sich."

Das kritisierte Grünen-Chefin Simone Peter am Mittwoch in Berlin. Die Arbeitsgruppe Energie soll von Umweltminister Peter Altmaier (CDU) und SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft geleitet werden.

Peters warf Altmaier vor, sich für eine Ausbaubremse für erneuerbare Energien einzusetzen, "von der vor allem die Kohle profitieren würde". Und Kraft habe sich als Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen "immer für die Kohle stark gemacht".

Wer könnte was in einer Großen Koalition werden?

Wer könnte was in einer Großen Koalition werden?

CDU, CSU und SPD hatten sich am Dienstag auf zwölf Arbeitsgruppen geeinigt, in denen die inhaltlichen Details des angestrebten Koalitionsvertrags ausgehandelt werden sollen. Eingerichtet wurde eine eigene Arbeitsgruppe Energie, außerdem gibt es eine zum Thema Umwelt. Die Koalitionsverhandlungen hatten am Mittwoch begonnen.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schleswig-Holstein: Grünen-Parteirat empfiehlt „Jamaika“-Verhandlungen
Der Parteirat der Nord-Grünen hat sich für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit CDU und FDP für eine neue Landesregierung in Schleswig-Holstein ausgesprochen.
Schleswig-Holstein: Grünen-Parteirat empfiehlt „Jamaika“-Verhandlungen
SPD-Kanzlerkandidat Schulz: Bin ziemlich optimistisch
Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz zeigt sich trotz der jüngsten Schlappen bei Landtagswahlen optimistisch, dass seine Partei die Bundestagswahl gewinnen kann.
SPD-Kanzlerkandidat Schulz: Bin ziemlich optimistisch
Merkel in München: Heimspiel in der „Fuchsenstube“
Merkel auf München-Reise, der nächste Versuch. Nach den Pleiten beim CSU-Parteitag und dem Versöhnungstreffen kommt die Kanzlerin zum Treffen der Unions-Fraktionschefs. …
Merkel in München: Heimspiel in der „Fuchsenstube“
Merkel: „Ich hätte sehr gerne Franz Josef Strauß persönlich kennengelernt“
Ob das gut gegangen wäre? Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hätte CSU-Legende Franz Josef Strauß gerne persönlich kennengelernt. Das sagte sie am Montag in München.
Merkel: „Ich hätte sehr gerne Franz Josef Strauß persönlich kennengelernt“

Kommentare