+
Volker Beck (Grüne).

Gegen "herumwabernde Leitkultur"

Grüne: CSU immer populistischer und nationalistischer

Berlin - Die Äußerungen der CSU zur Flüchtlingsdebatte werden nach Ansicht der Grünen im Bundestag immer populistischer und nationalistischer.

Der Innenexperte Volker Beck kritisierte am Dienstag die jüngste Forderung des CSU-Generalsekretärs Andreas Scheuer, wonach Flüchtlinge neben dem Grundgesetz auch die „deutsche Leitkultur“ anerkennen müssten. „Eine herumwabernde Leitkultur kann es in einer freiheitlichen Demokratie nicht geben“, erklärte Beck. „Wir brauchen eine Kultur des gegenseitigen Respekts und nicht der kulturellen Überheblichkeit.“

Den Begriff „Leitkultur“ verwendet mittlerweile nicht nur die CSU in der Flüchtlingsdebatte. Sogar SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte im Interview mit der „Bild“-Zeitung in der vergangenen Woche gefordert, dass Flüchtlinge die „Spielregeln unseres Zusammenlebens“ kennen müssten und dass die ersten 20 Artikel der deutschen Verfassung „diese Leitkultur“ seien.

Scheuer ging allerdings noch weiter: „Deutsche Leitkultur ist viel mehr als das Grundgesetz.“ Integration könne nicht bedeuten, dass sich die einheimische Bevölkerung und die Flüchtlinge auf halbem Weg träfen und daraus eine neue Leitkultur entstehe. „Es gibt bei der Leitkultur nur eine Richtung: unsere Werte akzeptieren.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terroranschlag in Barcelona: Angeblich drei deutsche Todesopfer
Der mutmaßliche Haupttäter von Barcelona ist laut einem spanischen Medienbericht tot. Der 17-jährige Moussa Oukabi soll der Fahrer des Lieferwagens sein, der in eine …
Terroranschlag in Barcelona: Angeblich drei deutsche Todesopfer
Terror in Barcelona: Was wir jetzt sicher wissen - und was nicht
Der Terroranschlag von Barcelona stellt sich wohl als Werk einer organisierten Gruppe heraus. Die Ermittler ordneten der mutmaßlichen Terrorzelle drei Vorfälle zu.
Terror in Barcelona: Was wir jetzt sicher wissen - und was nicht
Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein
Kenias Opposition will das Wahlergebnis von vor rund einer Woche nicht anerkennen. Die Computer seien manipuliert worden, lautet einer der Vorwürfe. 
Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Nach dem Terroranschlag von Barcelona marschierten Mitglieder der Identitären Bewegung in der Stadt auf. Passanten stellten sich den Rechten entgegen.
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen

Kommentare