+
Abgeordnete im niedersächsischen Landtag. Nach dem plötzlichen Machtwechsel in Hannover bereiten sich die Parteien auf den verfrühten Wahlkampf vor. Foto: Philipp von Ditfurth

Landesparteitage

Grüne und FDP stimmen sich auf Niedersachsen-Wahl ein

Göttingen/Hannover (dpa) - Die Grünen in Niedersachsen setzen am heute ihren Landesparteitag in Göttingen fort. Dabei werden die rund 180 Delegierten weitere Kandidaten für die Listenplätze wählen.

Am Freitag und Samstag hatte die Partei bereits 15 Kandidaten für die Landtagswahl bestimmt. Spitzenkandidatin ist die derzeitige Fraktionsvorsitzende Anja Piel.

Hier können Sie die Landtagswahl in Niedersachsen im Live-Ticker verfolgen.

Ebenfalls heute stellt Niedersachsens FDP ihre Landesliste auf. Beim Parteitag in Hannover dürfte Landeschef Stefan Birkner wie schon 2013 als Spitzenkandidat aufgestellt werden.

Am 15. Oktober soll ein neuer Landtag gewählt werden. Die Wahl muss vorgezogen werden, weil das rot-grüne Regierungsbündnis von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) seine Ein-Stimmen-Mehrheit verloren hatte. Grund dafür war der umstrittene Wechsel der Grünen-Landtagsabgeordneten Elke Twesten zur CDU.

Hier lesen Sie alles zu den Umfragen zur Wahl in Niedersachsen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Juristen halten nationales Glyphosat-Verbot für möglich
Berlin (dpa) - Ein nationales Verbot des umstrittenen Unkrautgifts Glyphosat ist nach Einschätzung von Bundestags-Juristen unter strengen Voraussetzungen möglich.
Juristen halten nationales Glyphosat-Verbot für möglich
Lafontaine: „Die SPD ist ängstlich und unsicher“
SPD und Union ringen um eine neue Bundesregierung. GroKo ja oder nein? Ist „KoKo“ vom Tisch? Am Mittwoch trafen sich Union in SPD in Berlin. Alle News im Ticker.
Lafontaine: „Die SPD ist ängstlich und unsicher“
Kommentar zum Berlin-Attentat: Brutale Bürokratie
Die Gefahr durch Terror ist in Deutschland Realität – gleichzeitig gibt es hierzulande keine Kultur im Umgang mit seinen Opfern. Das zeigt dieser Fall deutlich, so …
Kommentar zum Berlin-Attentat: Brutale Bürokratie
Ärzte ohne Grenzen: Tausende Rohingya binnen eines Monats getötet
Die Gewalt gegen Rohingya kennen offenbar keine Grenzen. Wie Ärzte ohne Grenze bekanntgibt, sind binnen eines Monats mehrere tausend Angehörige der muslimischen …
Ärzte ohne Grenzen: Tausende Rohingya binnen eines Monats getötet

Kommentare