+
Abgeordnete im niedersächsischen Landtag. Nach dem plötzlichen Machtwechsel in Hannover bereiten sich die Parteien auf den verfrühten Wahlkampf vor. Foto: Philipp von Ditfurth

Landesparteitage

Grüne und FDP stimmen sich auf Niedersachsen-Wahl ein

Göttingen/Hannover (dpa) - Die Grünen in Niedersachsen setzen am heute ihren Landesparteitag in Göttingen fort. Dabei werden die rund 180 Delegierten weitere Kandidaten für die Listenplätze wählen.

Am Freitag und Samstag hatte die Partei bereits 15 Kandidaten für die Landtagswahl bestimmt. Spitzenkandidatin ist die derzeitige Fraktionsvorsitzende Anja Piel.

Hier können Sie die Landtagswahl in Niedersachsen im Live-Ticker verfolgen.

Ebenfalls heute stellt Niedersachsens FDP ihre Landesliste auf. Beim Parteitag in Hannover dürfte Landeschef Stefan Birkner wie schon 2013 als Spitzenkandidat aufgestellt werden.

Am 15. Oktober soll ein neuer Landtag gewählt werden. Die Wahl muss vorgezogen werden, weil das rot-grüne Regierungsbündnis von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) seine Ein-Stimmen-Mehrheit verloren hatte. Grund dafür war der umstrittene Wechsel der Grünen-Landtagsabgeordneten Elke Twesten zur CDU.

Hier lesen Sie alles zu den Umfragen zur Wahl in Niedersachsen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Yücel geißelt Türkei als Willkürstaat
Die Freilassung von Deniz Yücel hat in Deutschland Erleichterung ausgelöst. Doch der stets argwöhnische Journalist zeigt, wie steinig der Weg zu einem normalisierten …
Yücel geißelt Türkei als Willkürstaat
Münchner Siko 2018: Thomas de Maizière fordert mehr Prävention im Kampf gegen Extremismus
Bei der Münchner Sicherheitskonferenz sagte Thomas de Maizière am Samstag, "allein über Repression" sei "die Schlacht nicht zu gewinnen". Alle Informationen im …
Münchner Siko 2018: Thomas de Maizière fordert mehr Prävention im Kampf gegen Extremismus
Ausnahmezustand in Äthiopien gilt für ein halbes Jahr 
Der in Äthiopien verhängte Ausnahmezustand soll nach Angaben der Regierung für ein halbes Jahr gelten. Die USA haben dies scharf verurteilt.
Ausnahmezustand in Äthiopien gilt für ein halbes Jahr 
Hunderte Menschen demonstrieren gegen Abschiebungen nach Afghanistan
In Hamburg und Rostock haben am Samstag insgesamt rund 1400 Menschen friedlich gegen Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan demonstriert.
Hunderte Menschen demonstrieren gegen Abschiebungen nach Afghanistan

Kommentare