+
Die Kampagne der Grünen. Nach der Wahl versprechen sie eine halbe Million neue Jobs.

Bei einem Wahlgewinn

Grüne versprechen halbe Million neue Jobs

Berlin - Die Grünen wollen im Fall eines Siegs bei der Bundestagswahl binnen vier Jahren 500 000 neue Arbeitsplätze in Deutschland schaffen.

Die Grünen wollen im Fall eines Siegs bei der Bundestagswahl binnen vier Jahren 500 000 neue Arbeitsplätze in Deutschland schaffen. „Wahrscheinlich ist deutlich mehr drin“, sagte Bundesgeschäftsführerin Steffi Lemke am Samstag zu Beginn eines kleinen Parteitags vor Journalisten in Berlin. 50 Milliarden Euro sollten investiert werden in Bildung, Betreuung, Energiewende, Klimaschutz, Straßen, Schienen, Strukturwandel und Netze. Vor der Bundestagswahl 2009 hatten die Grünen noch eine Million neue Jobs allein im Bereich erneuerbare Energien versprochen. Doch seither habe die begonnene Energiewende bereits Arbeitsplätze geschaffen. Allerdings betreibe die Bundesregierung nun eine Rückkehr zur Kohle.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfragen zur Bundestagswahl: Reicht es für rot-rot-grün?
Im letzten Sonntagstrend vor der Bundestagswahl verlieren Union und SPD Punkte, die AfD bleibt auf Platz drei. Die jüngsten Umfragwerte zur Bundestagswahl finden Sie …
Umfragen zur Bundestagswahl: Reicht es für rot-rot-grün?
Alice Weidel: Wer ist ihre Frau Sarah Bossard?
Wer ist die Frau von AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel? Das ist über ihre Lebensgefährtin Sarah Bossard bekannt.
Alice Weidel: Wer ist ihre Frau Sarah Bossard?
Wahlprogramm 2017 der AfD im Check: So will es die Partei in den Bundestag schaffen
Die AfD tritt bei der Bundestagswahl an diesem Sonntag mit dem Ziel an, die drittstärkste Partei im Bund zu werden. Aber welche Themen und Positionen vertritt die …
Wahlprogramm 2017 der AfD im Check: So will es die Partei in den Bundestag schaffen
Erst- und Zweitstimme: So wählen Sie den Bundestag
Wieso gibt es eine Erst- und eine Zweitstimme? Wen wähle ich damit überhaupt? Und welche Stimme ist wichtiger? Wir klären alle wichtigen Fragen.
Erst- und Zweitstimme: So wählen Sie den Bundestag

Kommentare