+
Derzeit werden die Grünen von einer Doppelspitze aus Simone Peter und Cem Özdemir geführt. Foto: Rainer Jensen/Archiv

Bericht

Grüne wählen neue Parteispitze womöglich erst im Januar

Sollten die Grünen nach der Bundestagswahl in einer Koalition mitregieren, gilt der 51-Jährige Özdemir als ein Kandidat für das Amt des Außenministers.

Berlin (dpa) - Die Grünen werden ihre Parteispitze möglicherweise erst Anfang 2018 neu bestimmen und nicht wie geplant schon im Oktober.

Sollte es nach der Bundestagswahl Koalitionsgespräche geben, würden die Wahlen der Parteichefs und des restlichen Vorstands auf einen Sonderparteitag im Januar verschoben, berichtet der "Spiegel". Der für Oktober geplante Parteitag würde dann dazu genutzt, über Koalitionsgespräche zu entscheiden, sofern das Wahlergebnis es hergibt.

Verlaufen die Koalitionsgespräche erfolgreich, solle die Basis per Urwahl über eine Regierungsbeteiligung abstimmen, sagte der Politische Bundesgeschäftsführer Michael Kellner dem Magazin.

Derzeit werden die Grünen von einer Doppelspitze aus Simone Peter und Cem Özdemir geführt. Özdemir hat den Posten seit 2008 inne und will bei der nächsten Wahl zum Parteivorsitz nicht mehr antreten.

Sollten die Grünen nach der Bundestagswahl in einer Koalition mitregieren, gilt der 51-Jährige als ein Kandidat für das Amt des Außenministers. Als möglicher Nachfolger an der Parteispitze wird in Grünen-Kreisen Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck genannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum
Die Türkei hat die kurdische Führung im Nordirak erneut zur Absage des geplanten Unabhängigkeitsreferendums aufgefordert und andernfalls mit Konsequenzen gedroht.
Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum
Istanbuls Bürgermeister Topbas tritt nach 13 Jahren zurück
Nach 13 Jahren im Amt ist der Bürgermeister von Istanbul, Kadir Topbas, zurückgetreten. Der 72-jährige AKP-Politiker machte am Freitag keine Angaben zu den Gründen für …
Istanbuls Bürgermeister Topbas tritt nach 13 Jahren zurück
21 Flüchtlinge vor türkischer Schwarzmeerküste ertrunken
Auf dem Weg von der Türkei in die EU wählten Flüchtlinge einst vor allem die Route über die Ägäis. Inzwischen scheinen sie zunehmend auf das Schwarze Meer auszuweichen - …
21 Flüchtlinge vor türkischer Schwarzmeerküste ertrunken
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
Wahlkampf-Hölle für die Kanzlerin in München. Angela Merkel wurde am Freitag auf dem Marienplatz massiv ausgebuht. Zum Ticker vor der Bundestagswahl 2017.
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen

Kommentare