+
Die Grünen wollen die Stromsteuer ändern.

Programmparteitag der Grünen

Grüne wollen Kohlestrom mit CO2-Bepreisung teurer machen

Die Grünen wollen die 1999 unter Rot-Grün eingeführte Stromsteuer abschaffen und in eine CO2-Bepreisung umwandeln, die vor allem Kohlestrom teurer machen soll.

Berlin - Eine konkrete Zahl für den CO2-Preis in Deutschland wird in dem Antrag, dem die Delegierten am Samstag beim Programmparteitag in Berlin zustimmten, nicht genannt. Bei der Einführung der Stromsteuer habe der Anteil der erneuerbaren Energien in Deutschland bei 4 Prozent gelesen, heute seien es deutlich mehr als 30 Prozent, sagte Fraktionsvize Oliver Krischer. Da der Ökostrom-Anteil weiter steigen solle, habe es keinen Sinn, ihn über eine Stromsteuer künstlich teurer zu machen. Die Stromsteuer fällt derzeit gleichmäßig für alle Stromarten an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei lässt Kölner Schriftsteller Akhanli festnehmen
Dogan Akhanli floh vor mehr als 25 Jahren aus der Türkei, er ist längst deutscher Staatsbürger, lebt in Köln. Nun hat die spanische Polizei den kritischen Schriftsteller …
Türkei lässt Kölner Schriftsteller Akhanli festnehmen
Kölner Schriftsteller Akhanli auf Betreiben Ankaras in Spanien festgenommen
Der Kölner Schriftsteller Dogan Akhanli ist nach Angaben des Bundestagsabgeordneten Volker Beck am Samstag auf Betreiben Ankaras in Spanien festgenommen worden.
Kölner Schriftsteller Akhanli auf Betreiben Ankaras in Spanien festgenommen
Die traurige Geschichte hinter diesen bunten Zetteln - „Wir haben keine Angst!“
Es sind Bilder, die Barcelona wohl nie vergessen wird: Ein Lieferwagen hinterlässt eine Spur des Todes. Wenig später wird ein zweiter Anschlag vereitelt. Spanien steht …
Die traurige Geschichte hinter diesen bunten Zetteln - „Wir haben keine Angst!“
Erdogan an Gabriel: "Wer sind Sie denn?"
Es ist eine Provokation: Der türkische Präsident nennt CDU, SPD und Grüne "Türkeifeinde" - und ruft Deutsch-Türken auf, sie nicht zu wählen. Die Antworten aus …
Erdogan an Gabriel: "Wer sind Sie denn?"

Kommentare