+
Vor den Verhandlungen über einen Mindestlohn in der Fleischindustrie hat die Grünen-Politikerin Bärbel Höhn ein Verbot von Schlachtungen im Akkord gefordert.

"Katastrophale Folgen beim Tierschutz"

Grüne forden Verbot von Akkord-Schlachtungen

Berlin - Vor den Verhandlungen über einen Mindestlohn in der Fleischindustrie hat die Grünen-Politikerin Bärbel Höhn ein Verbot von Schlachtungen im Akkord gefordert.

"Unter dem Druck der Akkordarbeit passieren viel zu viele Fehler - mit katastrophalen Folgen beim Tierschutz", sagte Höhn der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Dienstag. Jedes Jahr gerieten in Deutschland rund eine halbe Million Schweine lebend und bei Bewusstsein in Brühanlagen.

Vertreter der Fleischindustrie und der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) verhandeln am Dienstag erstmals über einen Mindestlohn in der Branche. Neben einer fairen Bezahlung aller Arbeitnehmer müssten die Arbeitsbedingungen auf die Agenda, sagte Höhn der Zeitung. "Die Bezahlung und Arbeitsbedingungen der Werkvertragsarbeiter an den Schlachthöfen sind schlichtweg menschenunwürdig."

Die NGG fordert einen bundeseinheitlichen Mindestlohn von 8,50 Euro für alle Beschäftigten - auch für die mit Werkverträgen. Die Fleischwirtschaft strebt ebenfalls einen Mindestlohn an, damit das Ansehen der Branche nicht weiter leidet. Zur Höhe haben sich die Arbeitgeber bislang nicht geäußert. Weiteres Ziel der Verhandlungen in Hannover sind Mindeststandards, etwa für die Unterbringung von Werksvertragsarbeitern.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Slowenische Präsidentenwahl ohne Entscheidung
Sloweniens seit fünf Jahren amtierendes Staatsoberhaupt Borut Pahor hat die Präsidentenwahl am Sonntag klar gewonnen.
Slowenische Präsidentenwahl ohne Entscheidung
Katalonien: Puidgemont droht bei Unabhängigkeitserklärung Gefängnis
Nachdem der spanische Ministerpräsident Rajoy angekündigt hatte, die Regionalregierung abzusetzen und Neuwahlen auszurufen, steht der katalanische Regierungschef …
Katalonien: Puidgemont droht bei Unabhängigkeitserklärung Gefängnis
Kampf gegen IS: Bundeswehr setzt Ausbildung der Peschmerga im Nordirak fort
Die Bundeswehr hat die Ausbildung kurdischer Peschmerga-Kämpfer im Nordirak am Sonntag nach gut einwöchiger Unterbrechung wieder aufgenommen.
Kampf gegen IS: Bundeswehr setzt Ausbildung der Peschmerga im Nordirak fort
"Gegen Hass und Rassismus im Bundestag": Demo in Berlin
Das Ziel der Veranstalter schien äußerst ehrgeizig, dann aber übertrifft die Beteiligung an ihrer Demonstration sogar ihre Erwartungen. Der Einzug der AfD in den …
"Gegen Hass und Rassismus im Bundestag": Demo in Berlin

Kommentare