Interner Vermerk

Grünen-Steuerpläne: 32 Milliarden Mehrbelastung?

Berlin - Die Mehrbelastung durch die Steuerpläne der Grünen werden nach einem Zeitungsbericht vom Bundeswirtschaftsministerium mit 32 Milliarden Euro beziffert.

Das zeigt laut „Welt am Sonntag“ ein aktualisierter interner Vermerk des FDP-geführten Ministeriums. Dabei sei die von den Grünen zur Entlastung geplante Anhebung des Grundfreibetrags mit 3,5 Milliarden Euro bereits gegengerechnet.

Allein die von den Grünen angepeilte Erhöhung des Spitzensteuersatzes auf 49 Prozent schlägt danach mit 3 Milliarden Euro im Jahr zu Buche. 16 Milliarden Euro an Mehreinnahmen kämen durch die verschärfte Erbschaftsteuer und die neue Vermögensabgabe zusätzlich in die Staatskasse.7,5 Milliarden Euro Mehreinnahmen für den Fiskus ergäben sich nach Ministeriumsberechnungen durch Belastungen verschiedener Verkehrsträger, etwa durch geplante Änderungen bei der Firmenwagenbesteuerung.

Insgesamt stünden die Grünen den Steuererhöhungsplänen der SPD kaum nach, heißt er dem Zeitungsbericht zufolge in dem Vermerk. Die Sozialdemokraten planten Belastungen für Bürger und Unternehmen von rund 40 Milliarden Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vor GroKo-Gipfel: SPD-Vize verteidigt „KoKo“-Pläne
SPD und Union ringen um eine neue Bundesregierung. GroKo ja oder nein? Ist „KoKo“ vom Tisch? Heute Abend will die SPD eine Entscheidung treffen. Alle News im Ticker.
Vor GroKo-Gipfel: SPD-Vize verteidigt „KoKo“-Pläne
Deutschland sucht eine Regierung: Das sind die fünf Optionen
GroKo, „KoKo“ oder doch nochmal Jamaika? Gibt es am Ende vielleicht sogar Neuwahlen? Diese fünf Möglichkeiten der Regierungsbildung gibt es.
Deutschland sucht eine Regierung: Das sind die fünf Optionen
Sind die Briten verlässlich? EU beharrt auf Brexit-Einigung
Der Auftakt der Brexit-Verhandlungen war mühsam und nicht gerade vertrauensbildend. Die EU wartet nun gespannt, wie Theresa May die Quadratur des Kreises schaffen will: …
Sind die Briten verlässlich? EU beharrt auf Brexit-Einigung
Kretschmer neuer Ministerpräsident von Sachsen
Er tritt für einen starken Staat ein und für "deutsche Werte". Michael Kretschmer ist zum sächsischen Ministerpräsidenten und Nachfolger von Stanislaw Tillich gewählt …
Kretschmer neuer Ministerpräsident von Sachsen

Kommentare