+
100 Häftlinge im umstrittenen Lager Guantanamo befinden sich derzeit im Hungerstreik

Guantanamo: 100 Häftlinge im Hungerstreik

San Juan/Puerto Rico - Der Hungerstreik im US-Gefangenenlager Guantánamo in Kuba weitet sich aus. Mittlerweile beteiligten sich 100 der 166 Gefangenen an der Protestaktion.

Dies sagte ein Militärvertreter am Samstag in Guantánamo. 19 Gefangene würden derzeit über einen Schlauch durch die Nase künstlich ernährt, um einen gefährlichen Gewichtsverlust zu verhindern, sagte er. Fünf von ihnen befänden sich zur Beobachtung in einem Krankenhaus, sie seien aber in einem lebensgefährlichen Zustand. Die Gefangenen hatten im Februar mit ihrem Hungerstreik begonnen, um gegen ihre Haftbedingungen zu protestieren.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Mitgliedervotum: So hat Altkanzler Schröder abgestimmt
Nach langer Hängepartie haben sich Union und SPD auf einen Koalitionsvertrag verständigt. Nun kommt es auf die Mitglieder der SPD an. Doch in der Partei rumort es. Alle …
SPD-Mitgliedervotum: So hat Altkanzler Schröder abgestimmt
Paradox: Trump will Regeln abschaffen - nun helfen die Melanias Eltern
Es ist durchaus paradox. Die Eltern von Melania Trump haben ein dauerhaftes US-Aufenthaltsrecht erhalten - und das mit großer Wahrscheinlichkeit aufgrund von Regeln, die …
Paradox: Trump will Regeln abschaffen - nun helfen die Melanias Eltern
Index veröffentlicht: So korrupt geht es in Deutschland zu
Die Organisation Transparency International hat wieder ihren jährlichen Korruptionswahrnehmungsindex herausgegeben. Deutschland ist im Vergleich zu vergangenen Jahren …
Index veröffentlicht: So korrupt geht es in Deutschland zu
Bulgaren erleben mehr Korruption als Menschen in Ruanda
Westeuropa steht in Sachen Korruption besser da als jede andere Region der Welt. Für einige EU-Staaten in Osteuropa gilt das jedoch nicht. Auch Beitrittskandidaten wie …
Bulgaren erleben mehr Korruption als Menschen in Ruanda

Kommentare