+
Günther Öttinger (CDU) über Frauke Petry (AfD): "Ich bin einfach empört".

CDU-Europa-Politiker legt nach

Oettinger: "Petrys Aussagen sind Schande für Deutschland"    

  • schließen

Berlin - EU-Kommissar Günther Oettinger hat am Montag mit einer heftigen Aussage zu AfD-Chefin Frauke Petry für Wirbel gesorgt  ("Ich würde mich erschießen..."). Am Mittwoch legte der CDU-Politiker noch einen drauf.

„Ich bin einfach empört über Frau Petry“, sagte Oettinger gegenüber der "Bild"-Zeitung. „Das war ja keine Regierungserklärung von mir, sondern eine persönliche Stellungnahme, da ich finde, dass Frau Petry uns Schaden zufügt“, fügte Oettinger hinzu.

Die Äußerungen der AfD-Spitzenfrau Petry bezeichnet der Europa-Politiker in dem Interview mit "Bild" als "Schande für Deutschland". Er werde in Brüssel ständig auf das Verhalten der AfD-Frau angesprochen, die unter anderem mit der Äußerung für Unmut sorgte, zur Not sollte in der Flüchtlingskrise an Europas Grenzen von der Schusswaffe Gebrauch gemacht werden.

Wenn die komische Petry meine Frau wäre, würde ich mich heute Nacht noch erschießen“, hatte Günther Oettinger auf einer Veranstaltung am Montagabend in Berlin  gesagt.

Petry wirbt seit langem für eine harte Flüchtlingspolitik der geschlossenen Grenzen und hatte selbst für erhebliches Aufsehen und scharfe Kritik gesorgt, als sie sich dafür aussprach, Flüchtlinge notfalls mit Gewalt am Grenzübertritt zu hindern.

Der Schlagabtausch zwischen dem CDU-Mann und der AfD-Frau geht also weiter. Auf die erste Attacke des ehemaligen Ministerpräsidenten und heutigen Europa-Politikers aus Stuttgart hatte Petry am Dienstag mit den Worten reagiert: „Herr Oettinger, Ihr Kopfkino ist unappetitlich. Ich frage mich, was Ihre Frau wohl dazu sagt.“

js

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Gegen Hass und Rassismus im Bundestag": Demo in Berlin
Das Ziel der Veranstalter schien äußerst ehrgeizig, dann aber übertrifft die Beteiligung an ihrer Demonstration sogar ihre Erwartungen. Der Einzug der AfD in den …
"Gegen Hass und Rassismus im Bundestag": Demo in Berlin
Trump hat keine Einwände gegen deutsche Geschäfte mit dem Iran
Trotz seines Konfrontationskurses in der Iran-Politik hat US-Präsident Donald Trump keine Einwände gegen die wachsenden Iran-Geschäfte der deutschen Wirtschaft.
Trump hat keine Einwände gegen deutsche Geschäfte mit dem Iran
Tausende demonstrieren nach Journalisten-Mord auf Malta
Malta ist vielen nur als schöne Urlaubsinsel bekannt. Ein Journalisten-Mord rüttelt die Gesellschaft nun auf. Denn Korruption und mafiöse Geschäfte rücken das EU-Land …
Tausende demonstrieren nach Journalisten-Mord auf Malta
Bundesanwaltschaft zunehmend mit Terrorverfahren beschäftigt
Verfahren wegen Terrorismusvorwürfen lasten die Bundesanwaltschaft einem Medienbericht zufolge immer mehr aus. Der Trend ist nicht neu. "In all unseren Geschäftsfeldern …
Bundesanwaltschaft zunehmend mit Terrorverfahren beschäftigt

Kommentare