+
Besonders auf einsame Joggingrunden freut sich der scheidende Außenminister Guido Westerwelle

Scheidender Außenminister

Westerwelle freut sich auf die Zeit danach

Berlin - Der scheidende Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) freut sich auf ein Privatleben ohne Leibwächter.

"Joggen im Wald ohne Begleitung von Sicherheitsleuten hat durchaus auch seine Vorzüge," sagte der 51-Jährige der Illustrierten "Bunte". Er blicke "mit Zuversicht und Freude" auf das, was da komme, sagte der nach der Pleite der FDP bei der Bundestagswahl nur noch geschäftsführend amtierende Außenminister.

Bei seinen derzeit letzten Reisen im Amt verspüre er keine Wehmut, sagte Westerwelle. "Der Abschiedsschmerz wird sicher noch kommen, wenn ich nicht mehr so viele Termine habe." Er freue sich aber auf mehr Zeit mit seinem Ehemann Michael Mronz. "Die vielen Fernreisen, die endlosen Flugstunden und die permanente Zeitverschiebung, die uns trennte, fallen künftig weg. Wir freuen uns auf die neue Freiheit."

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Totalverweigerer SPD“: Wie lange hält Schulz dem Druck noch stand?
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Wie geht es jetzt weiter? Die Parteien machen sich gegenseitig schwere Vorwürfe. Alle News in unserem Ticker.
„Totalverweigerer SPD“: Wie lange hält Schulz dem Druck noch stand?
Kommentar: Ende mit Schrecken
Nach dem Erdbeben der Sonntagnacht steht Berlin unter Schock. Das System Merkel wankt.Ein Kommentar von Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis.
Kommentar: Ende mit Schrecken
Showdown bei der CSU: Warum Seehofer das Jamaika-Aus sogar nützen könnte
Am Donnerstag berät die CSU über das Scheitern von Jamaika - und erwartet endlich eine klare Ansage von Seehofer. Die wird kommen - doch was der CSU-Chef vorhat, ist …
Showdown bei der CSU: Warum Seehofer das Jamaika-Aus sogar nützen könnte
Jamaika-Aus: Wer jetzt um seine politische Zukunft bangen muss
Von einer Staatskrise mag keiner sprechen. Aber in Turbulenzen ist Deutschland doch geschlittert, weil die FDP die Regierungsbildung ausgebremst hat. Die Zukunft einiger …
Jamaika-Aus: Wer jetzt um seine politische Zukunft bangen muss

Kommentare