Merkur-Kommentar

Zum Tod von Guido Westerwelle: Haltung bewahrt

München - Guido Westerwelle hat polarisiert wie kaum ein anderer Politiker der glatt geschliffenen Berliner Republik: Ein Kommentar zum Tod des Politikers von Georg Anastasiadis.

Er hat mit seiner ungestümen Rauflust, die an Franz Josef Strauß erinnerte, die Seinen euphorisiert und die Gegner mobilisiert – mehr als ihm am Ende gut tat. Und so wenig er im Leben die Menschen kalt ließ, so sehr berührt er sie nun auch im Tod.

Westerwelle hinterlässt eine Lücke, die auch viele jener wehmütig stimmt, die zu Lebzeiten mit ihm haderten. Sein steiler Aufstieg, der tiefe Fall, sein unbedingter und manchmal radikaler Glaube an den Markt, der in der Merkel-Republik so ganz aus der Zeit gefallen scheint, all das beschäftigte das Land. Westerwelle war ein politisches Ausnahmetalent. Doch nicht das war es, was ihm, dem stets eine Spur zu Extrovertierten, am Ende den Respekt und die Sympathie der Bürger verschaffte – sondern der bewundernswerte Umgang mit seiner Krankheit, die den oft Hochmütigen am Ende zurückwarf auf sein Menschsein.

Westerwelle hat, als Politiker und als Mensch, Haltung bewahrt: Als er den – damals für einen Spitzenpolitiker nicht selbstverständlichen – Mut aufbrachte, sein Schwulsein öffentlich zu machen. Wie er für die Idee des Liberalismus kämpfte, als dieser in Deutschland schon keine Lobby mehr hatte. Und im Umgang mit seiner Krebserkrankung. Deutschland hat einen großen Kämpfer verloren.

Rubriklistenbild: © Haag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
Die CSU ist am Mittwoch Opfer einer besonderen Art der Demonstration geworden. Aktivisten überklebten das Logo an der Zentrale mit dem CDU-Schriftzug.
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Spanische Flüchtlingsretter haben vor der libyschen Küste eine tote Frau und ein totes Kleinkind in einem kaputten Schlauchboot gefunden.
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Die Queen ist zu politischer Neutralität verpflichtet. Dennoch findet sie immer wieder Mittel und Wege um ihre Meinung kundzutun. So auch bei ihrem Treffen mit Donald …
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.