1. Startseite
  2. Politik

Guttenberg übernimmt beliebte Jauch-Show bei RTL und bekommt prominente Unterstützung

Erstellt:

Von: Marcus Giebel

Kommentare

Günther Jauch war über ein Vierteljahrhundert das Gesicht des RTL-Jahresrückblicks. Nun stehen die Nachfolger des TV-Urgesteins fest: Karl-Theodor zu Guttenberg und Thomas Gottschalk.

München - Karl-Theodor zu Guttenberg tritt in die wohl größten Fußstapfen, die es im deutschen Unterhaltungsfernsehen in diesem Jahrtausend gibt. Wie RTL bekanntgab, wird der ehemalige CSU-Politiker in diesem Jahr den Jahresrückblick moderieren.

Diesen präsentierte bislang Günther Jauch, der als einer der beliebtesten TV-Gastgeber in Deutschland gilt. Seit 1996 war der 66-Jährige das Gesicht von „Menschen, Bilder, Emotionen“ - einer abendfüllenden Show, in der das Jahr mit vielen prominenten und weniger bekannten Gästen noch einmal aufgearbeitet wird.

Karl-Theodor zu Guttenberg sitzt und hält die Hände gefaltet auf dem Schoß
Von der Politik ins Show-Geschäft: Karl-Theodor zu Guttenberg wird einer von zwei Nachfolger von Günther Jauch bei „Menschen, Bilder, Emotionen“. © IMAGO / IP3press

Guttenberg folgt bei RTL auf Jauch: Bis zur Plagiatsaffäre auf dem Weg zum Liebling der Massen

Nach dem freiwilligen Abschied von Jauch übernimmt nun also der einstige Verteidigungsminister den Staffelstab. Auch Guttenberg schien einst auf dem besten Weg zum Liebling der Massen, ehe ihn 2011 die Plagiatsaffäre ausbremste und den gebürtigen Münchner erst seinen Doktortitel und dann auch seine Politik-Karriere kostete. In seine Amtszeit fiel auch die Abschaffung der Wehrpflicht - ein Schritt, der gerade im Angesicht des Ukraine-Kriegs jüngst öffentlich gegeißelt wurde.

Über die russische Invasion, die seit mehr als einem halben Jahr nicht nur Europa in Atem hält, wird Guttenberg am 11. Dezember ab 20.15 Uhr auch sprechen müssen. RTL überlässt ihm die Bühne als Jauch-Nachfolger aber nicht allein - denn der 50-Jährige wird gemeinsam mit TV-Ikone Thomas Gottschalk, einem guten Freund von Jauch, durch den Jahres-Rückblick führen. Laut dem Kölner Sender steht das Duo „für die große thematische Bandbreite der Sendung von Unterhaltung über Gesellschaft bis Weltpolitik“.

Thomas Gottschalk in Anzug und mit Sonnenbrille
Alter Hase im Show-Geschäft: Thomas Gottschalk teilt sich die Moderation des RTL-Jahresrückblicks mit Karl-Theodor zu Guttenberg. © IMAGO / Manfred Siebinger

Guttenberg und Putin: Ex-Verteidigungsminister als Interviewer bei Doku über Kreml-Chef

Was beide eint: Sie waren in der Vergangenheit bereits zu Gast bei „Menschen, Bilder, Emotionen“. Guttenberg stand Jauch 2009, nachdem er als Wirtschaftsminister erstmals Teil der Bundesregierung geworden war, Rede und Antwort. Gottschalk durfte sich 2011 und 2015 zu seiner Show-Karriere äußern.

Für Guttenberg wird das Event zum Jahresausklang aber nicht die Premiere auf der anderen Seite des Mikros sein. Denn bereits im November soll eine Doku beim Streamingdienst RTL+ angeboten werden, für die der zweifache Vater Interviews in der Ukraine, in England, in Deutschland, in anderen europäischen Ländern und in den USA geführt hat. Thema ist die Machtpolitik von Wladimir Putin. RTL hatte „zwei 90-minütige Docutainment-Sendungen“ angekündigt. (mg)

Auch interessant

Kommentare