+
Wird Berater im Wahlkampf-Team von CSU-Chef Seehofer: Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Foto: Stephan Jansen/Archiv

Guttenberg kommt zurück - ein bisschen

München (dpa) - Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg will einen sehr kleinen Schritt zurück auf die politische Bühne in Deutschland machen.

CSU-Chef Horst Seehofer hat den 2011 über seine in Teilen abgeschriebene Doktorarbeit gestürzten Parteifreund als Berater für das geplante Kompetenzteam gewonnen, das ab Spätherbst die Wahlen in Bund und Bayern 2017 und 2018 vorbereiten soll. Darüber hatte zunächst die "Süddeutsche Zeitung" berichtet.

An ein weitergehendes Engagement oder die neuerliche Übernahme einer Bundestags-Kandidatur ist derzeit nicht gedacht, wie aus einer Stellungnahme der CSU-Landesleitung hervorgeht: Guttenberg lege Wert darauf, dass "sein Lebensmittelpunkt auf absehbare Zeit in den USA" bleibe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

25.000 machen gegen die AfD mobil - Szenen wie bei der Loveparade
Techno-Sound, Flöße auf der Spree, Partystimmung: Tausende Gegner der AfD haben eine Demonstration der Rechtspopulisten mit friedlichem Protest und einem …
25.000 machen gegen die AfD mobil - Szenen wie bei der Loveparade
Erdogan bittet Landsleute um Hilfe gegen Lira-Absturz
Die Lira fällt und fällt. Maßnahmen der türkischen Zentralbank scheinen zu verpuffen. Erdogan setzt nun mit einem ungewöhnlichen Aufruf auf Unterstützung seiner …
Erdogan bittet Landsleute um Hilfe gegen Lira-Absturz
Gelangten Gefährder unrechtmäßig ins Land? Verfassungsschutz schaltet sich in Bamf-Skandal ein
Haben potenzielle Terroristen möglicherweise von falschen Entscheidungen in der Bremer Bamf-Außenstelle profitiert? BKA und Verfassungsschutz sind eingeschaltet - und …
Gelangten Gefährder unrechtmäßig ins Land? Verfassungsschutz schaltet sich in Bamf-Skandal ein
Seehofer verteidigt Pläne für Asylzentren
Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer hält trotz Kritik aus den Bundesländern an den von der Regierungkoalition geplanten Asylzentren fest.
Seehofer verteidigt Pläne für Asylzentren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.