Tote und Verletzte in den USA: Zug stürzt auf Autobahn

Tote und Verletzte in den USA: Zug stürzt auf Autobahn
+
Wird Berater im Wahlkampf-Team von CSU-Chef Seehofer: Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Foto: Stephan Jansen/Archiv

Guttenberg kommt zurück - ein bisschen

München (dpa) - Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg will einen sehr kleinen Schritt zurück auf die politische Bühne in Deutschland machen.

CSU-Chef Horst Seehofer hat den 2011 über seine in Teilen abgeschriebene Doktorarbeit gestürzten Parteifreund als Berater für das geplante Kompetenzteam gewonnen, das ab Spätherbst die Wahlen in Bund und Bayern 2017 und 2018 vorbereiten soll. Darüber hatte zunächst die "Süddeutsche Zeitung" berichtet.

An ein weitergehendes Engagement oder die neuerliche Übernahme einer Bundestags-Kandidatur ist derzeit nicht gedacht, wie aus einer Stellungnahme der CSU-Landesleitung hervorgeht: Guttenberg lege Wert darauf, dass "sein Lebensmittelpunkt auf absehbare Zeit in den USA" bleibe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fall Anis Amri: Verfassungsschutz wehrt sich gegen Versagens-Vorwürfe
Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat Vorwürfe im Zusammenhang mit dem Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz zurückgewiesen.
Fall Anis Amri: Verfassungsschutz wehrt sich gegen Versagens-Vorwürfe
Über 400.000 Binnenflüchtlinge in Afghanistan seit Januar
Kabul (dpa) - In Afghanistan sind seit Jahresbeginn mehr als 400.000 Menschen vor Kampfhandlungen aus ihren Heimatorten geflohen. Das geht aus einem Bericht der …
Über 400.000 Binnenflüchtlinge in Afghanistan seit Januar
Schulz vs. Gabriel: Ein Konflikt zur Unzeit
Martin Schulz und Sigmar Gabriel könnten alles in die Waagschale werfen, um die SPD zu erneuern und von einer großen Koalition zu überzeugen. Doch sie schreiten alles …
Schulz vs. Gabriel: Ein Konflikt zur Unzeit
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten
Allen, die sich noch Illusionen hingeben, macht die CDU-Chefin es nochmal deutlich: Die Union will mit der SPD nur über die Fortsetzung der großen Koalition verhandeln. …
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten

Kommentare