Interview im ZDF-Morgenmagazin

Habeck weist Laschet-Kritik wegen Wahl-Programm deutlich zurück - „Die haben es nicht gelesen“

  • Markus Hofstetter
    VonMarkus Hofstetter
    schließen

Robert Habeck schaltet im ZDF-Morgenmagazin auf Angriff. Der Grünen-Ko-Chef verteidigt das Wahlprogramm und stärkt Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock den Rücken.

Berlin - Am Wochenende (11. bis 13 Juni) haben die Grünen ihr Programm für die Bundestagswahl im September beschlossen. Und schon hagelt es von vielen Seiten Kritik. Ein „wildes Sammelsurium aus höheren Steuern, zusätzlichen Regulierungen, mehr Abgaben und Ladenhütern einer ideologisch rückwärtsgewandten Politik“, nannte es Arbeitgeberpräsident Dr. Rainer Dulger. Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) bezeichnete die Vorhaben der Grünen als „sozial unverträglich”.

Grünen-Ko-Chef Habeck im ZDF-Morgenmagazin: „Die haben es nicht gelesen“

All diese Vorwürfe zum Grünen-Wahlprogramm hat Robert Habeck energisch zurückgewiesen. „Die haben es nicht gelesen, glaub ich. Die müssen das sagen”, sagte der Grünen-Ko-Parteichef im ZDF-Morgenmagazin. Die Forderung nach einem Spitzensteuersatz von 48 Prozent auf Jahreseinkommen von 250.000 Euro werde „kaum Menschen betreffen“, so Habeck. Außerdem werde das Geld genommen, „um die Menschen unten zu entlasten“.

„Die sehr guten Topverdiener müssen dann ein bisschen mehr berappen. Das alles im Maß und eben nicht unsozial, sondern genau umgekehrt“, verdeutlichte Habeck. „Einige sehr Reiche zahlen ein bisschen mehr, damit die große Menge der Menschen ein bisschen weniger Steuern zahlen muss.“

Grünen-Ko-Chef Habeck im ZDF-Morgenmagazin: Übertragung der Spitzenkandidatur ist „totaler Kokolores“

Auf die Frage, ob angesichts der jüngsten Fehler von Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock in Erwägung gezogen werde, ihm die Spitzenkandidatur für die Bundestagswahl im September zu übertragen, sagte er: „Das ist mit Verlaub totaler Kokolores.“ Es sei „zugegebenermaßen nicht gut“ gewesen, was in den vergangenen zwei bis drei Wochen passiert sei. Baerbock habe aber die Fehler selbst eingeräumt und auf dem digitalen Parteitag am Wochenende „große Unterstützung“ erfahren. Die Grünen haben Annalena Baerbock am Samstag offiziell zu ihrer Kanzlerkandidatin gekürt. Sie erhielt 98,5 Prozent der Stimmen.

Rubriklistenbild: © ZDF-Morgenmagazin

Auch interessant

Kommentare