+
Roland S. als Zeuge vor dem Untersuchungsausschuss "Modellbau".

Modellbau-Affäre

Haderthauer-Affäre: Dreifachmörder bleibt in Psychiatrie

Nürnberg - Der im Zusammenhang mit der Haderthauer-Affäre bekanntgewordene Dreifachmörder Roland S. bleibt in der Psychiatrie. Er soll aber in ein anderes Krankenhaus kommen, um dort auf ein Leben in Freiheit vorbereitet zu werden.

Diese Entscheidung gab das Oberlandesgericht Nürnberg am Donnerstag bekannt. S. sei nach wie vor gefährlich und es bestehe Rückfallgefahr. Das Gericht verwarf damit eine Beschwerde des 76-jährigen S. gegen die weitere Unterbringung als unbegründet.

Seit 27 Jahren ist S. in der forensischen Psychiatrie untergebracht - zuerst in Ansbach, später in Straubing. Er war der Konstrukteur der teuren Luxus-Modellautos, die das Unternehmen „Sapor Modelltechnik“ in Ansbach und Straubing fertigen ließ und in alle Welt verkaufte. Mitgesellschafter dort waren nacheinander die spätere Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (CSU) und ihr Mann, damals Stationsarzt in Ansbach und heute Landgerichtsarzt in Ingolstadt. Seit vergangenem Jahr ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen die Haderthauers wegen Verdachts auf Betrug und Steuerhinterziehung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei veröffentlicht Bilder vom Manchester-Attentäter kurz vor dem Anschlag
Schon wieder hat ein Selbstmordanschlag die Welt erschüttert: Am Montag riss ein Attentäter 22 Menschen in den Tod, darunter viele Kinder. Die Polizei meldet mehrere …
Polizei veröffentlicht Bilder vom Manchester-Attentäter kurz vor dem Anschlag
Großbritannien: Höchste Terrorwarnstufe wieder aufgehoben
Eigentlich hätte es für viele Briten ein schönes, langes Wochenende werden sollen. Denn am Montag haben sie frei. Doch es geht - trotz herabgestufter Terrorwarnstufe - …
Großbritannien: Höchste Terrorwarnstufe wieder aufgehoben
Irans Oberhaupt nennt Monarchen Saudi-Arabiens „Idioten“
Zwischen dem Iran und Saudi-Arabien geht es verbal hoch her. Ajatollah Ali Chamenei nennt die Führungsriege des Rivalen einen „wertlosen Haufen“.
Irans Oberhaupt nennt Monarchen Saudi-Arabiens „Idioten“
„Eine Krankheit“: Papst attackiert Finanzinvestoren
Der Papst hat in einer Rede vor Stahlarbeitern massiv gegen Spekulanten gewettert - er sprach von einer „wirtschaftlichen Krankheit“.
„Eine Krankheit“: Papst attackiert Finanzinvestoren

Kommentare