+
Gemeinsames Essen in einer Kíndertagesstätte.

Haderthauer: Noch immer zu wenig Krippenplätze

München - In Bayern gibt es noch immer zu wenig Krippenplätze für die unter Dreijährigen. Nur für 20 Prozent stünden derzeit Krippenplätze zur Verfügung, so Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU).

Lesen Sie dazu:

Wolfratshausen: Zwölf neue Krippenplätze in Sicht

Feldkirchen: Zu wenig Krippenplätze - 32 Kinder auf der Warteliste

Ebersberg stockt die Zahl der Krippenplätze auf

Kinderbetreuung in Fürstenfeldbruck: Zahlenspiele mit vielen Unwägbarkeiten

Dennoch sieht Haderthauer den Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen auf einem guten Weg. Wenn dieser so zügig wie bisher vorangehe, werde man das Ziel eines bedarfsgerechten Angebots bis Ende 2012 erreichen. Zielmarke sei, dass in Bayern für 31 Prozent der unter Dreijährigen Krippenplätze zur Verfügung stehen. Mit dem derzeitigen Stand seien somit zwei Drittel der Wegstrecke erreicht.

Baby des Tages aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck

Das Baby des Tages II

Haderthauer rief die Städte und Gemeinden aber auf, weiter aufs Tempo zu drücken. "Ich appelliere an die Kommunen, weiter Gas zu geben, denn sie bestimmen das Ausbautempo." Insbesondere die Großstädte München und Nürnberg hätten noch "erheblichen Nachholbedarf".

Der Landeshauptstadt warf die Ministerin "unseriöse Planung und mangelndes Engagement" vor. So halte München bei den Krippenplätzen eine Versorgungsquote von 25 Prozent für ausreichend. Dies sei aber nicht genug.

Baby des Tages aus dem Landkreis Erding

Das Baby des Tages II

Haderthauer wies die seit Jahren erhobene Forderung der Opposition nach einem kostenfreien letzten Kindergartenjahr erneut zurück. Sie wolle zunächst für kleinere Gruppen, mehr Sprachkurse und bessere Chancen für Kinder mit Migrationshintergrund sorgen. Erst danach wolle man den Kindergartenbesuch im letzten Jahr kostenfrei machen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umweltministerin Schulze für Abgabe auf CO2-Ausstoß
Es klingt logisch: Wenn der Ausstoß von Treibhausgasen teurer wird, sorgt die Marktwirtschaft automatisch für mehr Klimaschutz. Nach und nach freundet sich die Politik …
Umweltministerin Schulze für Abgabe auf CO2-Ausstoß
Donald Trump: „Verstörende Belege“ in Mueller-Bericht - was steht in neuer Version?
Der Mueller-Bericht zur Russland-Affäre um Donald Trump ruft viele Politiker auf den Plan. Der US-Präsident spricht von Hexenjagd. Was steht in der zweiten Version?
Donald Trump: „Verstörende Belege“ in Mueller-Bericht - was steht in neuer Version?
Kirchen sehen vorerst keine Alternative zur Kirchensteuer
Immer weniger Mitglieder bedeuten für die Kirchen auch immer weniger Steuereinnahmen. Bald könnte es finanziell eng werden. Aber über Auswege wird bisher nur zögerlich …
Kirchen sehen vorerst keine Alternative zur Kirchensteuer
Linke will neuen Untersuchungsausschuss zur Treuhand
Die Treuhand - Symbol für einen "brutalen Kapitalismus" nach der Wende? Die Linke will das umstrittene Wirken der früheren Superbehörde neu aufrollen. Der Vorstoß kommt …
Linke will neuen Untersuchungsausschuss zur Treuhand

Kommentare