+
Christine Haderthauer ist nur knapp einem Schlaganfall entgangen.

Kritik an Politikern

Haderthauer will ehrlicheren Umgang mit Krankheiten

München - Die bayerische Staatsministerin und Leiterin der Staatskanzlei, Christine Haderthauer (CSU), fordert einen ehrlicheren Umgang in der Politik mit Krankheiten.

„Krankheit ist ein großes Tabu unter Politikern“, sagte Haderthauer der „Welt am Sonntag“. Die CSU-Politikerin war Ende März wegen einer Verengung der inneren Halsschlagader nur knapp einem Schlaganfall entgangen. Viele hätten ihr damals geraten, ihre Krankheit geheim zu halten, sagte Haderthauer. „Sag' lieber nicht, dass du nicht belastbar bist.“ Zu schnell werde geredet, ob jemand seiner Aufgabe überhaupt noch gewachsen sei, beklagte die Ministerin. „Jeder muss einmal krank sein dürfen, egal ob nun Politiker oder einfacher Arbeitnehmer.“

Als wichtige Stütze während ihrer Erkrankung nannte Haderthauer den bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU): „Nimm dir die Zeit, die du brauchst“, sei dessen Botschaft gewesen. Das sei für sie unglaublich wichtig gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schleswig-Holstein: Grünen-Parteirat empfiehlt „Jamaika“-Verhandlungen
Der Parteirat der Nord-Grünen hat sich für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit CDU und FDP für eine neue Landesregierung in Schleswig-Holstein ausgesprochen.
Schleswig-Holstein: Grünen-Parteirat empfiehlt „Jamaika“-Verhandlungen
SPD-Kanzlerkandidat Schulz: Bin ziemlich optimistisch
Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz zeigt sich trotz der jüngsten Schlappen bei Landtagswahlen optimistisch, dass seine Partei die Bundestagswahl gewinnen kann.
SPD-Kanzlerkandidat Schulz: Bin ziemlich optimistisch
Merkel in München: Heimspiel in der „Fuchsenstube“
Merkel auf München-Reise, der nächste Versuch. Nach den Pleiten beim CSU-Parteitag und dem Versöhnungstreffen kommt die Kanzlerin zum Treffen der Unions-Fraktionschefs. …
Merkel in München: Heimspiel in der „Fuchsenstube“
Merkel: „Ich hätte sehr gerne Franz Josef Strauß persönlich kennengelernt“
Ob das gut gegangen wäre? Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hätte CSU-Legende Franz Josef Strauß gerne persönlich kennengelernt. Das sagte sie am Montag in München.
Merkel: „Ich hätte sehr gerne Franz Josef Strauß persönlich kennengelernt“

Kommentare