+
Zwei Häftlinge stehen neben einer Justizbeamtin im Innenhof der Justizvollzugsanstalt für Frauen in Halle (Saale). Das Land Nordrhein-Westfalen fordert im Bundesrat härtere Strafen für Knast-Drogenschmuggler.

Härtere Strafen für Knast-Drogenschmuggler

Berlin - Zur Eindämmung der Drogenkriminalität hinter Gittern sollen die Strafen für das Einschmuggeln von Betäubungsmitteln verschärft werden.

Das sieht ein Gesetzentwurf Nordrhein-Westfalens vor, den der Bundesrat am Freitag in Berlin befürwortete. Danach gelten “das Einbringen“ von Betäubungsmitteln und der Handel damit als besonders schwere Straftat, die mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr geahndet werden soll. Die erhöhte Strafandrohung soll abschreckend wirken. Das Einschmuggeln von Rauschgift in Gefängnisse steht schon unter Strafe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pompeo kommt nach Europa - aber nicht nach Deutschland
Mit der Ankündigung des US-Truppenabzugs ist das deutsch-amerikanische Verhältnis auf einem neuen Tiefpunkt angelangt. Jetzt kommt US-Außenminister Pompeo für vier Tage …
Pompeo kommt nach Europa - aber nicht nach Deutschland
New Yorker Generalstaatsanwältin will NRA zerschlagen
Von Linken gehasst, von Rechten geliebt: Die NRA gilt als eine der mächtigsten Lobbyorganisationen der USA und bringt Waffenbefürworter und treue Trump-Fans zusammen. …
New Yorker Generalstaatsanwältin will NRA zerschlagen
Peru bekommt neuen Premierminister
Walter Martos ist der neue Premierminister von Peru. Auf den früheren Verteidigungsminister warten schwierige Aufgaben. Immerhin steht das Land bei den Infizierten nach …
Peru bekommt neuen Premierminister
Coronavirus: Unionsfraktionsvize verbreitet bedenkliche These zur Berlin-Demo - und zieht kruden DDR-Vergleich
Coronavirus: Unionsfraktionsvize Arnold Vaatz über Kritik gegen Demonstrationen
Coronavirus: Unionsfraktionsvize verbreitet bedenkliche These zur Berlin-Demo - und zieht kruden DDR-Vergleich

Kommentare