+
Fethullah Gülen. Sein Bruder Kutbettin wird nun per Haftbefehl gesucht.

Vorwurf der Organisation

Haftbefehl gegen Bruder von Fethullah Gülen in Türkei erlassen

Ankara - Gegen den Bruder des in den USA lebenden Predigers Fethullah Gülen ist in der Türkei Haftbefehl erlassen worden.

Die Staatsanwaltschaft in der westtürkischen Metropole Izmir werfe Kutbettin Gülen Mitgliedschaft in einer Terrororganisation vor, meldete die Nachrichtenagentur DHA am Dienstag. Die Polizei hatte Gülen Anfang Oktober im Haus eines Verwandten in Izmir festgenommen.

Seinen Bruder - den Prediger Gülen - macht die Türkei für den Putschversuch vom 15. Juli verantwortlich und fordert dessen Auslieferung von den USA. Die Gülen-Bewegung gilt in der Türkei inzwischen als Terrororganisation.

Der nun festgenommene Kutbettin Gülen hatte nach Angaben von DHA beim Verhör alle gegen seine Person gerichtete Vorwürfe zurückgewiesen und gesagt, dass es keine „Organisation“ gebe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdogan bittet Türken in Europa um "Rekordzahl an Stimmen"
In Deutschland durfte Präsident Erdogan nicht auftreten, nun wich der Wahlkämpfer nach Sarajevo aus. Tausende Auslandstürken rief er dort auf, Terrororganisationen und …
Erdogan bittet Türken in Europa um "Rekordzahl an Stimmen"
Lega und Sterne einig über Regierungschef für Italien
Das europakritische Regierungsbündnis in Italien ist auf der Zielgeraden. Europäische Nachbarn warnen vor einer "Schulden-Koalition". Doch viele Italiener begrüßen sie - …
Lega und Sterne einig über Regierungschef für Italien
Wegen Wahlkampf-Rolle des FBI: Trump fordert Untersuchung
Donald Trump will die Rolle des FBI während des Wahlkampfes 2016 untersuchen lassen. Das kündigte der US-Präsident am Sonntag an. Er bringt auch Barack Obama ins Spiel.
Wegen Wahlkampf-Rolle des FBI: Trump fordert Untersuchung
Gentrifizierungsgegner dringen in leerstehende Häuser ein
Es wäre die größte Besetzungsaktion seit Langem in der Hauptstadt. In mehreren Stadtteilen verschafften sich am Sonntag Menschen Zugang zu Wohngebäuden. Die Polizei war …
Gentrifizierungsgegner dringen in leerstehende Häuser ein

Kommentare