+
Ein palästinensischer Junge lächelt, obwohl er neben einem zerstörten Haus in Beit Lahiya Town in Gaza steht.

Kurz vor Ende der Waffenruhe

Hamas-Miliz droht mit neuen Raketenangriffen

Gaza - Wenige Stunden vor Ablauf einer dreitägigen Waffenruhe im Gazastreifen hat die militant-islamische Hamas mit neuen Raketenangriffen auf Israel gedroht.

„Wir haben Verhandlungen über die Forderungen des palästinensischen Widerstands zugestimmt“, sagte der Sprecher der Kassam-Brigaden, Abu Obaida, am Donnerstagabend im Hamas-eigenen Fernsehsender Al-Aksa.

Der militärische Arm der Hamas sei aber bereit, den Kampf wieder aufzunehmen, wenn die derzeit in Kairo stattfindenden indirekten Verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern zu keiner Erfüllung dieser Forderungen führten. Am Freitagmorgen endet um 07.00 (MESZ) eine dreitägige Waffenruhe, die Israel und die militanten Palästinenser seit Dienstag eingehalten haben.

Der Hamas-Milizensprecher bezeichnete die Aufhebung der Blockade des Gazastreifens durch Israel und Ägypten sowie den Bau eines Hafens in Gaza als die wichtigsten Forderungen seiner Organisation. „Ohne ihre Erfüllung werden wir diese Schlacht nicht beenden“, fügte er hinzu.

Die Gespräche in Kairo dauerten am Donnerstag bis in die Nacht an. Sie sollten zu einer dauerhaften Waffenruhe führen, um den einmonatigen Gaza-Krieg abzuschließen. Dieser war vor allem wegen des Raketenbeschusses israelischer Gebiete durch Militante aus dem Gazastreifen ausgebrochen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eingeschnappt? Darum will Präsident Trump nicht „Person des Jahres“ werden
US-Präsident Trump gibt sich in einem Tweet eingeschnappt über das Time-Magazin. Hintergrund ist der Wahl zur „Person des Jahres“. 
Eingeschnappt? Darum will Präsident Trump nicht „Person des Jahres“ werden
AfD profitiert am stärksten vom Jamaika-Aus
Mehr als ein Drittel der Deutschen glaubt, dass die rechtspopulistische Partei aus dem Abbruch der Verhandlungen zwischen Union, FDP und Grünen den größten Nutzen zieht.
AfD profitiert am stärksten vom Jamaika-Aus
NRW-FDP wählt neuen Landeschef als Lindner-Nachfolger
Keine Regierungspartei, sondern im Bundestag hinter der AfD nur zweitstärkste Oppositionskraft: Die mitgliederstarke nordrhein-westfälische FDP diskutiert heute über die …
NRW-FDP wählt neuen Landeschef als Lindner-Nachfolger
Grüne treffen sich nach Jamaika-Aus zur Aussprache
Jamaika aufarbeiten - das steht heute beim Grünen-Parteitag auf dem Programm. Ursprünglich hätten die Delegierten über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen …
Grüne treffen sich nach Jamaika-Aus zur Aussprache

Kommentare