+
Ein palästinensischer Junge lächelt, obwohl er neben einem zerstörten Haus in Beit Lahiya Town in Gaza steht.

Kurz vor Ende der Waffenruhe

Hamas-Miliz droht mit neuen Raketenangriffen

Gaza - Wenige Stunden vor Ablauf einer dreitägigen Waffenruhe im Gazastreifen hat die militant-islamische Hamas mit neuen Raketenangriffen auf Israel gedroht.

„Wir haben Verhandlungen über die Forderungen des palästinensischen Widerstands zugestimmt“, sagte der Sprecher der Kassam-Brigaden, Abu Obaida, am Donnerstagabend im Hamas-eigenen Fernsehsender Al-Aksa.

Der militärische Arm der Hamas sei aber bereit, den Kampf wieder aufzunehmen, wenn die derzeit in Kairo stattfindenden indirekten Verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern zu keiner Erfüllung dieser Forderungen führten. Am Freitagmorgen endet um 07.00 (MESZ) eine dreitägige Waffenruhe, die Israel und die militanten Palästinenser seit Dienstag eingehalten haben.

Der Hamas-Milizensprecher bezeichnete die Aufhebung der Blockade des Gazastreifens durch Israel und Ägypten sowie den Bau eines Hafens in Gaza als die wichtigsten Forderungen seiner Organisation. „Ohne ihre Erfüllung werden wir diese Schlacht nicht beenden“, fügte er hinzu.

Die Gespräche in Kairo dauerten am Donnerstag bis in die Nacht an. Sie sollten zu einer dauerhaften Waffenruhe führen, um den einmonatigen Gaza-Krieg abzuschließen. Dieser war vor allem wegen des Raketenbeschusses israelischer Gebiete durch Militante aus dem Gazastreifen ausgebrochen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg tourt durch die USA - weil er Präsident werden will?
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg reiste in den vergangenen Tagen durch die USA und traf sich mit Vertretern verschiedener Bevölkerungsgruppen. Beobachter ziehen daraus …
Zuckerberg tourt durch die USA - weil er Präsident werden will?
Bundesanwaltschaft übernimmt Ermittlungen im Fall Linda
Mehr als ein Jahr nach ihrem Verschwinden taucht ein Mädchen aus Sachsen in irakischer Haft auf. Sie bereue, sich der IS-Terrormiliz angeschlossen zu haben, sagt sie. …
Bundesanwaltschaft übernimmt Ermittlungen im Fall Linda
Kushner dementiert geheime Absprachen mit Russland
Jared Kushner gilt als einflussreicher Mann in Präsident Trumps Umfeld. Aber er steht wegen seiner Rolle in der Russland-Affäre unter Druck. Nun geht der 36-Jährige in …
Kushner dementiert geheime Absprachen mit Russland
Türkei zieht Terrorliste gegen deutsche Firmen zurück
Fast 700 deutsche Unternehmen sollen wegen Terrorverdachts auf einer türkischen Liste gestanden haben. Jetzt war es nur ein „Kommunikationsproblem“.
Türkei zieht Terrorliste gegen deutsche Firmen zurück

Kommentare