+
Olaf Scholz will Hamburgs Bürgermeister bleiben.

Wiederwahl

Olaf Scholz will Hamburgs Bürgermeister bleiben

Hamburg - Zwei Monate nach der Wahl in Hamburg stellt sich der Erste Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) am Mittwoch zur Wiederwahl.

Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) soll am Mittwoch (15.00 Uhr) von dem neu zusammengesetzten Parlament der Hansestadt an der Spitze eines rot-grünen Senats im Amt bestätigt werden. SPD und Grünen verfügen im Parlament gemeinsam über eine klare Mehrheit aus 73 von 121 Sitzen. Beide Parteien hatten in der vergangenen Woche nach rund sechswöchigen Verhandlungen ihren Koalitionsvertrag für die fünfjährige Legislaturperiode bis 2020 präsentiert. Am Dienstagabend billigte abschließend ein SPD-Parteitag das Dokument und machte damit den Weg für die Koalition frei. Die Grünen-Mitglieder hatten am Sonntag zugestimmt.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Demokraten willigen in Deal zum Ende des "Shutdowns" ein
Lange stritten Demokraten und Republikaner über eine Lösung im Streit um den Stillstand der US-Regierung. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Die Demokraten willigten …
US-Demokraten willigen in Deal zum Ende des "Shutdowns" ein
55 Jahre Élysée-Vertrag: Berlin und Paris rücken zusammen
Es ist eine späte Antwort auf Frankreichs Präsident Macron: Die Parlamente in Berlin und Paris zelebrieren die deutsch-französische Partnerschaft. Ohne Kontroversen geht …
55 Jahre Élysée-Vertrag: Berlin und Paris rücken zusammen
Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein
Deutschland lieferte der Türkei mehr als 700 „Leopard“-Panzer. Nun sind Bilder aufgetaucht, die den Einsatz der Panzer bei der umstrittenen Syrien-Offensive zeigen.
Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein
Spitzentreffen in Berlin: Union und SPD bereiten Koalitionsverhandlungen vor
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik und auch eine sehr teure. Die SPD fällte einen staatstragenden Beschluss - die …
Spitzentreffen in Berlin: Union und SPD bereiten Koalitionsverhandlungen vor

Kommentare