Nach Anschlag in Hanau - Mahnwache Brandenburger Tor
+
Am 20. Februar wurde am Brandenburger Tor eine Mahnwache für die Opfer von Hanau abgehalten.

„Da stand das Feiern im Vordergrund“

„Geschmacklos“: Bundestags-Karneval während Hanau-Gedenken? - Abgeordneter fordert Aufklärung

Am 20. Februar gedachten auch zahlreiche Politiker der Opfer von Hanau - wenige Meter entfernt soll eines Karnevalsparty des Bundetags stattgefunden haben.

Berlin - Während einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des rassistischen Anschlags in Hanau ist einem Bericht zufolge in Räumlichkeiten des Bundestags eine Karnevalsfeier abgehalten worden. An dem Fest hätten etwa 100 Menschen teilgenommen, berichtete die Süddeutsche Zeitung am Freitag. Unter anderem sei ein Kostümwettbewerb veranstaltet worden. Der Zeitung liegen nach eigenen Angaben Fotos der Party vor. Der Bundestag bestätigte den Bericht einige Stunden später der dpa.

Hanau: Karnevalsparty des Bundestags während Gedenken am Brandenburger Tor?

Am 20. Februar hatten zahlreiche Menschen am Brandenburger Tor an einer Schweigeminute sowie einer Menschenkette für die Hanau-Opfer teilgenommen. Die Karnevalsfeier fand dem Bericht zufolge ganz in der Nähe, in einem Bundestagsgebäude am Berliner Boulevard Unter den Linden, statt. Sie habe noch während der Gedenkfeier begonnen und sich bis tief in die Nacht hingezogen. Es hätten sich gar Anwohner beschwert, gegen 23 Uhr sei die Polizei gekommen.

Offenbar handelte es sich um eine Ersatzveranstaltung für die traditionelle Karnevalsparty der Bundestagsverwaltung. Diese sei wegen des Anschlags in Hanau abgesagt worden.

Hanau: „Geschmacklos“ - SPD-Abgeordneter fordert „restlose Aufklärung“ über deplatzierte Party

Die Zeitung zitierte einen Augenzeugen mit den Worten: "Im Nachhinein wurde natürlich darüber diskutiert, ob das so gut war, und was das für ein Bild macht, aber direkt auf der Party, da stand dann doch das Feiern im Vordergrund." Die Feier sorgte dem Bericht zufolge für erheblichen Streit innerhalb der Bundestagsverwaltung.

Der SPD-Abgeordnete Lars Castellucci sagte dem Focus: "Diese Veranstaltung war unzulässig und geschmacklos." Der Vorgang müsse "restlos aufgeklärt werden".

Lesen Sie auch bei Merkur.de*: Rechter Terror in Deutschland: Eine erschreckende Chronologie - und neue Warnungen

AFP/fn

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare