+
Tausende Menschen nehmen an der Veranstaltung "Pulse of Europe" vor dem Konzerthaus auf dem Gendarmenmarkt in Berlin teil.

„Happy Birthday EU“

Tausende bei „Pulse of Europe“

Berlin - Tausende Menschen in Deutschland und anderen europäischen Staaten sind am Sonntag wieder auf die Straße gegangen, um ein Zeichen für die Einheit Europas zu setzen.

Allein in Berlin kamen nach Angaben der Veranstalter rund 6500 Demonstranten zur Kundgebung der Pro-Europa-Bewegung „Pulse of Europe“ (Puls Europas) auf den Gendarmenmarkt. Auch in vielen anderen deutschen Städten wie Frankfurt, Hamburg, Köln und München versammelten sich Tausende mit blauen Europa-Fahnen und Luftballons.

Zum 60. Jahrestag der Römischen Verträge stimmten die Europa-Fans in Berlin „Happy Birthday“ an. Symbolisch wurde ein Schlagbaum zersägt. Zu Beginn der Veranstaltung hatte es eine Schweigeminute für die Opfer des Terror-Anschlags in London gegeben.

Seit Jahresbeginn haben sich nach Veranstalterangaben Menschen in mehr als 60 Städten in insgesamt acht Staaten der Initiative angeschlossen. Bereits am Samstag hatten beim „March for Europe“ gut 4000 Menschen in Berlin ihre Begeisterung für die europäische Idee zum Ausdruck gebracht.

Die Bürgerbewegung „Pulse of Europe“ war Anfang des Jahres in Frankfurt am Main gestartet, um nach dem Brexit-Referendum und vor diesjährigen Parlamentswahlen in Europa Zeichen für die europäische Einheit und gegen eine Zersplitterung der EU-Staatengemeinschaft zu setzen. Die EU-Befürworter setzen sich unter anderem für die Achtung der Menschenwürde, Rechtsstaatlichkeit und Meinungsfreiheit ein. Sie kommen regelmäßig sonntags um 14.00 Uhr auf Plätzen in Deutschland und Europa zusammen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Geplant war nur ein Statement zur Infrastruktur im Trump-Tower. Dann aber kamen Fragen zur Gewalt von Charlottesville. Der denkwürdige Auftritt von Donald Trump …
Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Die Polizei überschritt bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg offenbar ihre Kompetenzen. Besonders über ein Verbot setzten sich die Sicherheitskräfte hinweg.
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump löst nach harscher Kritik an seiner Haltung zur Gewalt in Charlottesville kurzerhand zwei Beraterkreise im Weißen Haus auf. …
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Kommentar: SPD in der Putin-Falle
„Privatsache“ sei  der neue Öl-Job für Ex-Kanzler Gerhard Schröder beim russischen Staatskonzern Rosneft, behauptet SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Ein schwerer …
Kommentar: SPD in der Putin-Falle

Kommentare