+

Umstrittenes Sturmgewehr G36

Waffen-Wirbel: Heckler & Koch schießt zurück

Oberndorf - Der Waffenhersteller Heckler & Koch hat dem Bundesrechnungshof wegen einer Stellungnahme zur Standardwaffe der Bundeswehr Rufschädigung vorgeworfen.

Die Prüfer hatten nach Berichten von „Spiegel Online“ und „Süddeutscher Zeitung“ das Verteidigungsministerium kritisiert, Berichte über Probleme mit dem Sturmgewehr G36 von Heckler & Koch herunterzuspielen.

Diese Stellungnahme des Rechnungshofs sei für das Unternehmen eine „rufschädigende Behauptung“, schrieb der Waffenhersteller in einer Stellungnahme, die am Wochenende etwas versteckt auf der Internetseite veröffentlicht wurde und über die am Mittwoch mehrere Medien berichteten.

Seit langem gibt es Berichte, dass es mit dem Gewehr Probleme bei der Treffgenauigkeit gebe. Die Bundeswehr selbst hatte die Waffe von Heckler & Koch lange in Schutz genommen und die Probleme auf schlechte Munition zurückgeführt. Erst vor einer Woche wurde die Beschaffung neuer G36-Gewehre mit Verweis auf die Kritik des Rechnungshofs gestoppt.

Heckler & Koch findet diese Einmischung der Rechnungsprüfer nicht akzeptabel. „Die staatliche Behörde, die selbst keine wehrtechnische Kompetenz hat, nimmt mit ihrem Vorgehen in Kauf und provoziert geradezu, dass unabhängig vom Wahrheitsgehalt der aufgestellten Behauptungen zur Treffsicherheit des G36 bei Heckler & Koch ein erheblicher Reputationsschaden eintritt“, schrieb das Unternehmen in seiner Stellungnahme.

Der Rechnungshof wies die Vorwürfe zurück. Er habe es nicht zu verantworten, dass der als geheim eingestufte Bericht publik geworden sei. „Unser Ansprechpartner ist die Bundesverwaltung, zu deren Verhalten äußern wir uns - nicht zu Unternehmen“, sagte Bundesrechnungshof-Sprecher Martin Winter dem „Schwarzwälder Boten“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schock für GroKo: In einem Bundesland könnte die AfD die stärkste Partei werden
Auf Bundesebene hat die Große Koalition erst vor Kurzem seine Arbeit aufgenommen. Auf Landesebene könnte die erstmals in den Bundestag eingezogene AfD 2019 in einem …
Schock für GroKo: In einem Bundesland könnte die AfD die stärkste Partei werden
Zoff um Bayerisches Oberstes Landesgericht: Söder pfeift auf Stoibers Sparkurs
Vor zwölf Jahren wurde das Bayerische Oberste Landesgericht in München aufgelöst. Damals war Edmund Stoiber Ministerpräsident. Scheinbar kein Grund für Markus Söder sich …
Zoff um Bayerisches Oberstes Landesgericht: Söder pfeift auf Stoibers Sparkurs
Deutschland gewährt in der EU am weitaus häufigsten Asyl
Luxemburg (dpa) - Deutschland hat im vergangenen Jahr mehr Menschen Asyl oder einen anderen Schutzstatus gewährt als alle anderen 27 EU-Staaten zusammen.
Deutschland gewährt in der EU am weitaus häufigsten Asyl
Fast eine Milliarde für Hyperschallrakete: US-Luftwaffe investiert kräftig
Die US-Luftwaffe hat dem Rüstungshersteller Lockheed Martin fast eine Milliarde Euro für die Entwicklung einer Hyperschallraktete zur Verfügung gestellt.
Fast eine Milliarde für Hyperschallrakete: US-Luftwaffe investiert kräftig

Kommentare