+
37. Deutscher Evangelischer Kirchentag

Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen

Maas ruft zu #donnerstagderdemokratie auf - aber ohne AfD

Außenminister Heiko Maas will mit dem Hashtag #donnerstagderdemokratie ein Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen. 

Berlin - Mit dem Hashtag #donnerstagderdemokratie will Bundesaußenminister Heiko Maas im Netz ein Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen. Der Hass und die Hetze im Internet, vor allem gegenüber Kommunalpolitikern und Ehrenamtlichen - „das geht nicht, und das kann man nicht einfach akzeptieren“, sagte der SPD-Politiker am Donnerstag im ARD-„Morgenmagazin“ mit Blick auf den mutmaßlich rechtsextremen Mord an Walter Lübcke. In einem Brief an alle Bundestagsabgeordneten - außer denen der AfD - hat Maas bereits am Dienstag dazu aufgerufen, den Kommunalpolitikern und Ehrenamtlichen auf Social-Media-Plattformen den Rücken zu stärken.

Maas: „Deutschland ist ein weltoffenes und tolerantes Land“

„Ich bin absolut überzeugt davon, dass die große Mehrheit in unserem Land will, dass Deutschland ein weltoffenes und tolerantes Land ist“, sagte Maas vor der Aktion am Donnerstag. Das müsse man aber auch sagen. „Die AfD hat bisher nicht den Eindruck erweckt, dass sie für so etwas zur Verfügung steht, sondern eher, dass sie daraus Kapital schlägt“, begründete Maas die Entscheidung, den Brief nicht an die AfD-Abgeordneten zu schicken. Es sei aber jeder herzlich willkommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Norbert Röttgen im Portrait: Karriereweg, Niederlage und Familie des Mannes, der den CDU-Vorsitz will
Norbert Röttgen musste in seiner politischen Laufbahn bereits tief fallen - jetzt will er CDU-Vorsitzender werden. Wir stellen den Kandidaten vor. 
Norbert Röttgen im Portrait: Karriereweg, Niederlage und Familie des Mannes, der den CDU-Vorsitz will
CDU-Krise: Jetzt bezieht Merkel Stellung zur Kandidatensuche - AKK trifft Kandidaten
Nach der Rücktritts-Ankündigung von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer rückt Friedrich Merz in den Fokus. Und er hat einen prominenten Fan: Schauspieler Til Schweiger.
CDU-Krise: Jetzt bezieht Merkel Stellung zur Kandidatensuche - AKK trifft Kandidaten
Thüringen-Krise eskaliert: Lieberknecht fordert absoluten Tabubruch und schießt heftig gegen Bundes-CDU
In Thüringen schlug Ramelow die CDU-Frau Lieberknecht als Übergangs-Ministerpräsidentin vor. Nun lehnte sie ab und wirbt selbst für einen absoluten Tabubruch.
Thüringen-Krise eskaliert: Lieberknecht fordert absoluten Tabubruch und schießt heftig gegen Bundes-CDU
CDU-Krise: Röttgen schießt direkt gegen Laschet - jetzt kontert Söder und warnt eindringlich
Jetzt gibt es einen offenen Machtkampf um die AKK- und Merkel-Nachfolge in der CDU. Norbert Röttgen überraschte mit klaren Worten im Tagesthemen-Interview.
CDU-Krise: Röttgen schießt direkt gegen Laschet - jetzt kontert Söder und warnt eindringlich

Kommentare