+
Analyst der Weltlage: Helmut Schmidt (SPD) - eine Aufnahme aus dem Jahr 2010.

Zum Tod von Helmut Schmidt

Kommentar: Die Klarheit im Zigaretten-Nebel

  • schließen

München - Selten traf die Floskel so zu wie bei Helmut Schmidt: "Seine Stimme wird fehlen". Ein Kommentar zum Tod des Altkanzlers.

Im hohen Alter, wenn andere längst ihre Rente genießen, hat er sogar noch sein eigenes journalistisches Format geprägt: „Auf eine Zigarette mit Helmut Schmidt“ hieß das Interview, das Giovanni di Lorenzo 90 Mal im Magazin der „Zeit“ mit dem Altkanzler führte. Freitags traf man sich zum Gespräch. „Danach kann man den Raum im Prinzip das komplette Wochenende lüften“, hat di Lorenzo einmal erzählt. Schmidt analysierte durch den Zigarettennebel die Weltlage in einer intellektuellen Klarheit, die Freund wie Feind beeindruckte.

Kein anderer Bundeskanzler hat es vermocht, nach der eigenen – übrigens eher nüchtern zu bilanzierenden – Amtszeit zu einer solchen moralischen Instanz aufzusteigen. Der Einheitskanzler Helmut Kohl war zu verbittert, der Reformkanzler Gerhard Schröder zu geschäftsorientiert, um dem Land und vor allem der aktuellen Amtsinhaberin bei wichtigen Weichenstellungen beizustehen.

Es dauerte lange, bis die SPD erkannte, dass nicht der von allen bewunderte Willy Brandt, sondern der hanseatisch-nüchterne Schmidt, an dem man sich so gut reiben konnte, zum großen Vordenker taugte. Ebenso scharfzüngig wie scharfsinnig, eitel wie unterhaltsam. „Seine Stimme wird fehlen“ – selten traf die Floskel so zu wie bei Helmut Schmidt. Gerade in Zeiten, in denen Europa vor einer Jahrhundert-Herausforderung steht.

Mike Schier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Ein dunkles Kapitel in der Geschichte der Türkei: Der Massenmord an Armeniern 1915. Es war Völkermord, sagt das niederländische Parlament. Ankara reagierte prompt.
Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Täglich bombardieren Syriens Regierungstruppen das Rebellengebiet Ost-Ghuta. 400.000 Menschen sind dort eingeschlossen, die humanitäre Lage ist dramatisch. Doch im …
Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Auch nach seiner Freilassung sorgt Deniz Yücel weiter für Diskussionen in der deutschen Politik-Landschaft. Eine Forderung der AfD, den „Welt“-Journalisten für einzelne …
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs
Mit ihrem Brief nach Brüssel hat die Bundesregierung eine Debatte über kostenlosen Nahverkehr losgetreten, der laut der meisten Parteien unrealsistisch sei. Die Linken …
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs

Kommentare