+
Frank Henkel, Landesvorsitzender der CDU, bei einer Wahlkampfveranstaltung. 

Berlins Innensenator

Henkel für Burkaverbot und gegen doppelte Staatsbürgerschaft

Berlin - Berlins Innensenator und CDU-Landesvorsitzender Frank Henkel (CDU) beharrt auf einem Verbot der Burka und der doppelten Staatsbürgerschaft.

Der CDU-Spitzenkandidat bei der Berliner Abgeordnetenhauswahl im September stellt sich damit gegen Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), der beides ausgeschlossen hatte.

Im ARD-"Morgenmagazin" sagte Henkel: "Die Burka ist ein Käfig aus Stoff". Sie sei ein Symbol für die Unterdrückung der Frau. Ein eventuelles Verbot müsse im Rahmen des geltenden Rechts erfolgen. Glaubensfreiheit sei ein hohes Gut, aber auch die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Henkel bekräftigte auch seine Ablehnung der doppelten Staatsbürgerschaft. "Eine doppelte Loyalität gibt es nicht."

Nächste Woche treffen sich die CDU-Innenminister der Länder mit de Maizière (CDU), um bei den Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor Terror eine einheitliche Linie zu finden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Lockerungen: Seibert verrät Details zu Merkels Wünschen - bleiben drei Regeln in Deutschland?
Weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Deutschland stehen bevor. Einzelne Länder preschten bereits voraus. Jetzt gibt es Hinweise, wie Kanzlerin Merkel …
Corona-Lockerungen: Seibert verrät Details zu Merkels Wünschen - bleiben drei Regeln in Deutschland?
Corona-Skandal in Großbritannien: Bischof schimpft über Boris Johnson - „wie Trottel“
Wirbel um den Chefberater von Premierminister Boris Johnson: Dominic Cummings ist trotz Covid-19-Symptomen quer durch England gefahren, um seine Eltern zu besuchen. Das …
Corona-Skandal in Großbritannien: Bischof schimpft über Boris Johnson - „wie Trottel“
Abschied von der Politik: Seehofer kündigt klaren Schnitt an - Söder streicht offenbar brisanten Plan
Horst Seehofer ist seit Jahren eine prägende Figur in Bayern und in der deutschen Politik - nun hat er einen harten Schnitt angekündigt. 
Abschied von der Politik: Seehofer kündigt klaren Schnitt an - Söder streicht offenbar brisanten Plan
„Wer Trump wählt, ist nicht wirklich schwarz“ - Joe Biden redet sich um Kopf und Kragen
Joe Biden wird nach seiner Vizepräsidentin gefragt und löst mit der Antwort eine Kontroverse aus - vor allem in der afroamerikanischen Wählerschaft.
„Wer Trump wählt, ist nicht wirklich schwarz“ - Joe Biden redet sich um Kopf und Kragen

Kommentare