+
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann

"Austragungsorte überdenken"

Herrmann plant Reise nach Sotschi

München - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) plant nun doch eine Reise nach Sotschi. Er werde in zwei Wochen gemeinsam mit Bundesinnenminister Thomas de Maiziére zu den Olympischen Winterspielen nach Russland fliegen.

Das bestätigte Herrmann dem Münchner Merkur (Freitagsausgabe). Er halte es für wichtig, "dass der Sportminister vor Ort bei den Sportlern ist", sagte Herrmann. 79 der 152 deutschen Athleten stammten aus Bayern. "Da gehört es sich doch so, dass ich meine Rückendeckung zeige. Nicht nur für Medaillen, auch mal für einen tollen 4. Platz."

Schwerwiegende Sicherheitsbedenken hegt Herrmann nach eigenen Angaben nicht. "Die Sicherheitslage ist aufgrund der Nähe zu Tschetschenien und zu islamischen Regionen nicht unbedenklich. München 1972, Atlanta, auch der Anschlag auf den Boston-Marathon zeigen: Sport-Ereignisse sind ein potenzielles Ziel von Terroristen. Aber wir sollten uns nicht verrückt machen lassen." Russische Sicherheitskräfte hätten "eine so massive Präsenz, dass das Schutzniveau sehr hoch sein wird".

Langfristig appelliert Herrmann allerdings an das IOC, Veranstaltungsorte mit enormem Sicherheitsaufwand zu überdenken. "Es ist wichtig, dass man sich im IOC überlegt, wie es weitergehen kann. Wir brauchen Olympische Spiele, die für den Normalbürger nicht als reine Sicherheitsoperation wahrgenommen werden." Heuer muss man das aus seiner Sicht hinnehmen: "Für Olympia 2014 gibt es zu den russischen Spielregeln keine Alternative."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Anschlag in Halle tauchen üble Kommentare über betroffenen Dönerladen auf
Nach dem Anschlag in Halle tauchen geschmacklose und vermeintlich witzig gemeinte Rezension über den Dönerladen auf, in dem Stephan B. einen Menschen ermordete.
Nach Anschlag in Halle tauchen üble Kommentare über betroffenen Dönerladen auf
Aiwanger fordert Messer-Bewaffnung - Juso-Chef Kühnert wirft ihm Straftat vor
Hubert Aiwanger hat auf einer Veranstaltung gefordert, dass sich jeder unbescholtene Bürger jederzeit mit einem Messer bewaffnen dürfe. Die Reaktion darauf fällt heftig …
Aiwanger fordert Messer-Bewaffnung - Juso-Chef Kühnert wirft ihm Straftat vor
Festnahmen und brennende Straßen bei Protesten in Katalonien
Die Proteste nach dem Urteilsspruch gegen die separatistische Führungsriege Kataloniens gehen weiter. 25 Demonstranten wurden festgenommen.
Festnahmen und brennende Straßen bei Protesten in Katalonien
Türkischer Einmarsch in Syrien: Muss Deutschland im NATO-Bündnisfall selbst Krieg führen?
Mit Sorge gehen die Blick aktuell in den Norden Syriens. Dort ist die Türkei einmarschiert. Im schlimmsten Fall droht der NATO-Bündnisfall, bei dem Deutschland in den …
Türkischer Einmarsch in Syrien: Muss Deutschland im NATO-Bündnisfall selbst Krieg führen?

Kommentare