+
Innenminister Joachim Herrmann.

"Deutschkenntnisse sind unverzichtbar"

Integration: Herrmann glaubt an Sprachkurse

München - Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) setzt bei der Integration von Zuwanderern vor allem auf das Erlernen der deutschen Sprache.

„Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse sind für eine erfolgreiche Integration unverzichtbar. Deshalb fördern und fordern unsere Ausländerbehörden den Erwerb der deutschen Sprache“, sagte Herrmann am Dienstag in München.

In Bayern waren im vergangenen Jahr knapp 20 000 Ausländer berechtigt, an einem Integrationskurs teilzunehmen. Davon wurden etwa 6600 von den bayerischen Ausländerbehörden zur Teilnahme verpflichtet, weil sie sich nicht ausreichend verständigen konnten. Bei Weigerung können die Ausländerbehörden ein Bußgeld oder andere Sanktionen verhängen. „Die Möglichkeit, die Nichtteilnahme am Integrationskurs ahnden zu können, ist ein wichtiges Vollzugsinstrument“, sagte Herrmann.

Mit den Ergebnissen der Integrationskurse sei er noch nicht ganz zufrieden: Bundesweit schlössen nur etwa 55 Prozent den Deutsch-Test und die Prüfung zu gesellschaftspolitischen Fragen erfolgreich ab, sagte der Minister. In Bayern wurde 2703 Teilnehmern die Aufenthaltserlaubnis auf höchstens ein Jahr befristet, weil sie den Integrationskurs nicht erfolgreich abschlossen haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltweit Millionen junge Arbeitslose
Genf (dpa) - Weltweit sind nach einer neuen UN-Analyse 70,9 Millionen junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos. Das entspricht einer Quote von 13,1 Prozent, …
Weltweit Millionen junge Arbeitslose
Kommentar: Ende mit Schrecken
Nach dem Erdbeben der Sonntagnacht steht Berlin unter Schock. Das System Merkel wankt.Ein Kommentar von Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis.
Kommentar: Ende mit Schrecken
CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu
Auch die CDU hat dem Vertrag zur Bildung der großen Koalition in Niedersachsen zugestimmt. Sie plant nach einer selbstkritischen Wahlkampfanalyse die Neuaufstellung. Nun …
CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP
Knapp die Hälfte der Bundesbürger befürwortet nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen Neuwahlen. Die FDP erntet für das Verlassen der Sondierungen Kritik.
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP

Kommentare