+
Joachim Herrmann.

Schneller und unkomplizierter

Herrmann verspricht besseres Bahnangebot nach Tschechien

München/Prag - Bahnreisen von Bayern nach Tschechien sollen schneller und unkomplizierter werden. Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) verspricht ein besseres Zugangebot.

Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) räumte ein, dass es in den vergangenen Jahren im grenzüberschreitenden Bahnverkehr nach Tschechien nur kleine Ausbauschritte gegeben hatte. „Wir sind uns einig, dass wir beim Ausbau der Bahninfrastruktur dringend schneller vorankommen müssen. Denn seit dem Fall des Eisernen Vorhangs vor einem Vierteljahrhundert konnten bisher nur kleine Maßnahmen realisiert werden“, sagte er laut Mitteilung vom heutigen Donnerstag.

Herrmann vereinbarte mit seinem tschechischen Amtskollegen Dan Tok eine bayerische-böhmische Initiative zur Stärkung des Zugverkehrs zwischen den beiden Regionen. So sollen die Planungen zur Elektrifizierung der Strecke von Regensburg über Schwandorf und Furth im Wald zur Grenze forciert werden, ebenso der Ausbau der Franken-Sachsen-Magistrale, von der aus Verbindungen nach Tschechien abzweigen.

Dritte wichtige Komponente ist nach Angaben des Ministeriums der Lückenschluss zwischen dem oberfränkischen Selb und Asch auf tschechischer Seite. In Tschechien haben die Bauarbeiten dazu bereits begonnen, in Bayern sollen sie demnächst starten. Möglicherweise können dann bereits im Dezember die ersten Züge rollen - und nach vielen Jahren Unterbrechung wird es dann wieder Direktverbindungen von Hof nach Cheb (Eger) geben. Die Gesamtkosten für das Projekt Selb-Asch bezifferte das Ministerium auf 20 Millionen Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Punktsieg Puigdemonts: Spanien verzichtet auf Auslieferung
Spanien will Puidgemont nun doch nicht haben. Die Justiz in Madrid verzichtet auf die Auslieferung des katalanischen Separatistenchefs. Die Sache ist für Deutschland …
Punktsieg Puigdemonts: Spanien verzichtet auf Auslieferung
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"
Die Kontroverse um das israelische "Nationalitätsgesetz" tobt schon seit Jahren. Jetzt wird eine abgeschwächte Version verabschiedet. Die arabische Minderheit spricht …
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Einem Pressebericht zufolge haben die Ermittler im Fall des mit Nowitschok vergifteten Ex-Spions russische Verdächtige identifiziert. Eine Bestätigung dafür gibt es …
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Asylstreit bei Dunja Hayali: „Wer hat da gelacht?“ - Ramsauer „beleidigt“ in Livesendung Zuschauer
Auch im Sommerloch erhitzt das Thema Asyl in Polit-Talkshows die Gemüter - besonders das von Peter Ramsauer. Nicht die einzige Erkenntnis bei der Premiere von „Dunja …
Asylstreit bei Dunja Hayali: „Wer hat da gelacht?“ - Ramsauer „beleidigt“ in Livesendung Zuschauer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.