+

Innenminister Herrmann verspricht...

Kein Stellenabbau bei der Polizei

München - Innenminister Joachim Herrmann hat versichert, dass es trotz der großen Pensionierungswelle keinen Stellenabbau bei der bayerischen Polizei geben wird.

Innenminister Joachim Herrmann (CSU) und die Staatsregierung versprechen kurz vor dem Ende ihrer Amtszeit einen Verzicht auf jeglichen Personalabbau bei der bayerischen Polizei. Trotz der bevorstehenden großen Pensionierungswelle sollen sämtliche Polizisten ersetzt werden, die in den Ruhestand gehen. In den nächsten fünf Jahren sollten deutlich mehr als 5000 Polizisten eingestellt werden, sagte Herrmann am Dienstag. „Einen Personalabbau wie in anderen Ländern halte ich für völlig falsch.“

Herrmann will mit Kontrollen und Polizeistreifen gegen Einbrecher vorgehen

Ein Schwerpunkt bei der Kriminalitätsbekämpfung soll die vor allem in Südbayern stark gestiegene Zahl der Einbrüche sein. Herrmann will deswegen verstärkt Polizeistreifen und auch die Bereitschaftspolizei einsetzen. Es werde mehr Kontrollen geben, die Schleierfahndung und gegebenenfalls die Bundespolizei sollen aktiv werden. Ob Herrmann im Falle eines CSU-Siegs bei der Landtagswahl Innenminister bleiben will, sagte er nicht: „Ich werde zu diesen Spekulationen nicht Stellung nehmen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. Von den Finanzämtern wurden 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden …
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden.
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten
In Ontario hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen einen Richter begonnen, der am Tag nach dem Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump mit einer "Make America …
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

Kommentare