+
Das Leben geht weiter - auch in Nizza. Während die Menschen wieder am Strand liegen, zeugen Blumen von der Trauer um die Opfer des Terroranschlages.

Nizza

Herzlos: Milliardärin macht sich nach Attentat Sorgen um Feuerwerk 

  • schließen

Nizza - Herzloser geht's nicht mehr: Während die Menschen weltweit mit Bestürzung und Trauer auf das Attentat von Nizza reagieren, macht sich eine russische Milliardärin öffentlich darüber Sorgen, dass nach dem schrecklichen Geschehen das Feuerwerk abgesagt wurde.

Die russische Ex-Milliardärs-Gattin Kristina Syssojewa war zum Zeitpunkt des Anschlags anscheinend auf einer Yacht vor der Küste Nizzas unterwegs. Ihre Reaktion auf die Nachricht von einem Terroranschlag, verschlägt einem die Sprache. In einem Interview mit dem russichen Portal "Life.ru" setzt sich die superreiche Genießerin in Szene und erzählt ohne eine einziges Wort des Bedauerns über die Opfer, wie ihr das Attentat den Abend verdorben hat.

"Mir geht es gut", sagt Syssojewa in dem Interview. "Es ist nur schade, dass man das Feuerwerk in Saint-Tropez abgesagt hat." "Wir waren so frustriert", sagte sie. "Wir wollten das Feuerwerk sehen, aber dann ist dieses schreckliche Ereignis geschehen - und man hat alles abgesagt!"

...идеальная женщина #кристинасысоева#сысоева#thebest# @khristinasiberia

Ein von Юлька Чаловская (@ulek13) gepostetes Foto am

Mittlerweile macht die unfassbare Reaktion der exzentrischen Society-Lady auch in den Medien die Runde und erzeugt vielfach großes Kopfschütteln über so viel Arroganz und Ignoranz.

js

Alle aktuellen Meldungen zu den Ereignissen nach dem Attentat von Nizza lesen sie in unserem News-Blog.

 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Koalition schnürt Milliardenpaket für Pflege
Viele Bundesbürger machen sich Sorgen um eine gute Betreuung in Pflegeheimen. Denn oft sind Mitarbeiter am Limit oder schon darüber hinaus. Die Regierung will …
Koalition schnürt Milliardenpaket für Pflege
Seehofer verbietet Bremer Bamf-Stelle Asylentscheidungen
Der Bundesinnenminister greift in die Bamf-Affäre ein - mit einem Verbot. Der Opposition ist das nicht genug. Und ob noch mehr herauskommt beim Bundesamt, ist überhaupt …
Seehofer verbietet Bremer Bamf-Stelle Asylentscheidungen
Harte Töne vor Gipfeltreffen: Trump macht Kim keine Zugeständnisse
Vor dem Gipfeltreffen zwischen Präsidenten Trump und Machthaber Kim Jong Un lässt US-Außenminister Mike Pompeo wissen, dass die USA Nordkorea keine Zugeständnisse …
Harte Töne vor Gipfeltreffen: Trump macht Kim keine Zugeständnisse
Organisatoren erwarten Tausende bei Anti-AfD-Protest
Wenn die AfD am Sonntag in Berlin demonstriert, protestieren vermutlich tausende Menschen dagegen. Die Partei hat ihre geplante Teilnehmerzahl zwar nach unten …
Organisatoren erwarten Tausende bei Anti-AfD-Protest

Kommentare