Asylpolitik

Hessen schiebt islamistischen Gefährder ab - Er stach auf Polizisten ein

Das Bundesland Hessen hat am Freitag einen islamistischen Gefährder in die Türkei angeschoben. Er wurde bereits straffällig.

Das sagte Innenminister Peter Beuth (CDU) der Zeitung "Die Welt". Dem Blatt zufolge handelte es sich um einen Mann, der wegen eines Messerangriffs auf zwei Polizisten eine mehrjährige Gefängnisstrafe verbüßt hatte.

Der Abgeschobene hatte demnach 2012 bei einer Demonstration gegen die islamfeindliche Kleinpartei Pro NRW im nordrhein-westfälischen Bonn mit einem Messer zwei Polizisten verletzt. Er wurde dafür zu einer sechsjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Zuletzt lebte der Mann im hessischen Sontra.

Hessentag 2018 in Korbach: Veranstaltungen, Tickets, Parken und Bands

dpa

Rubriklistenbild: © epd / Stefan Boness

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Treffen mit Merkel: Putin sieht Deutschland als „führenden Partner“
Seit Russland 2014 die ukrainische Halbinsel Krim annektiert hat, gilt das deutsch-russische Verhältnis als gespannt. Beim Treffen mit Merkel auf Schloss Meseberg nennt …
Treffen mit Merkel: Putin sieht Deutschland als „führenden Partner“
Trump wirft sozialen Medien "Zensur" konservativer Meinungen vor
Unlängst haben soziale Medien den ultrarechten US-Verschwörungstheoretiker Alex Jones gesperrt. US-Präsident Donald Trump geht nun auf Facebook & Co. los und spricht …
Trump wirft sozialen Medien "Zensur" konservativer Meinungen vor
Nahles gegen Leistungskürzungen für junge Hartz-IV-Bezieher
Die SPD dringt schon länger darauf, die Sanktionen für Langzeitarbeitslose zu überprüfen. Die Parteichefin sieht aber noch mehr Nachbesserungsbedarf.
Nahles gegen Leistungskürzungen für junge Hartz-IV-Bezieher
Erdogan als AKP-Chef bestätigt - "Wir kapitulieren nicht"
Erdogan ist in Kampfstimmung. Auf dem Parteikongress seiner islamisch-konservativen AKP wird er als Parteichef bestätigt und baut seine Macht aus. Und er teilt in …
Erdogan als AKP-Chef bestätigt - "Wir kapitulieren nicht"

Kommentare